So., 12.11.2017

Pfarreiratswahl in St. Bartholomäus Fundament einer lebendigen Kirche

Gut zu tun hatten die Wahlhelfer Bernhard Erdmann und Rita Tünte-Potthoff (vorn v.l.) am Sonntagvormittag.

Gut zu tun hatten die Wahlhelfer Bernhard Erdmann und Rita Tünte-Potthoff (vorn v.l.) am Sonntagvormittag.

Ahlen - 

Zahlreiche Ahlener Katholiken nutzten am Sonntagvormittag ihr Stimmrecht und beteiligten sich an der Pfarreiratswahl. Den größten Andrang verzeichnete das Wahllokal im Pastoralbüro an der Nordstraße unmittelbar nach dem Ende der Messe in der Marienkirche.

Von Christian Feischen

Direkt im Anschluss an die Eucharistiefeier in der Marienkirche herrschte großer Andrang im Pastoralbüro an der Nordstraße: Zahlreiche Ahlener Katholiken nutzten am Sonntagvormittag ihr Stimmrecht und beteiligten sich an der Pfarreiratswahl. Das Gremium wird für die Dauer von vier Jahren gewählt und dient laut den Statuten des Bistums Münster „dem Aufbau einer lebendigen Pfarrei“ und der Förderung des Miteinanders in der Kirche. In Ahlen standen dabei 18, in Vorhelm zwölf Kandidaten im Alter von 17 bis 62 Jahren zur Wahl, die unter dem Motto „Jetzt staubt’s! Kirche vor Ort ist im Umbruch“ stattfand.

Erstmals konnten Jugendliche ab 14 Jahren mitwählen. In der Ahlener Stadtgemeinde St. Bartholomäus seien das damit insgesamt etwas über 17 000 Wahlberechtigte, erklärte Wahlleiterin Hildegard Wonnemann. Freilich war der Andrang nicht durchgängig so groß wie kurz nach der sonntäglichen Messfeier, als sie zusammen mit den Wahlhelfern Bernhard Erdmann, Rita-Tünte-Potthoff und Johanna Kuhlbusch reichlich zu tun hatte. Die Wahlbeteiligung läge in etwa bei fünf Prozent, womit man aber durchaus zufrieden sein könne, so Hildegard Wonnemanns Einschätzung am Sonntagvormittag.

Nach ihrem Urnengang nutzten nicht wenige Katholiken das Angebot des „Wahlcafés“. Im Kaminzimmer des Pastoralbüros boten Franziska Maschke und Thea Fröchte vom Team des Mädchenlagers Ameland Kaffee und Kuchen an. Der Erlös diente der Aufbesserung der Lagerkasse.

Die Gewählten

Am späten Sonntagnachmittag stand das Ergebnis der Pfarreiratswahl 2017 in der Stadtgemeinde St. Bartholomäus fest. Gewählt wurden, in alphabetischer Reihenfolge: Elke Beier (54 Jahre), Lehrerin; Henrik Bruland (17), Schüler; Ursula Erdmann (62), Bürokauffrau und Kinderkrankenschwester; Ludger Gerhardt (21), Student; Veronika Heimann (40), Hauswirtschaftsmeisterin; Maximilian Henze (17), Schüler; Martina Jotzeit (55), Kinderkrankenschwester; Julius Koßmann (20), Auszubildender zum Industriekaufmann; Bernhard Kuhlbusch (59), Maschinenbautechniker Kälte; Carola Paulmichl (47), Bibliotheksleiterin; Werner Peitzmann (50), Dipl.- Gartenbauingenieur; Ursula Schulze Rötering (54), Dipl.-Agraringenieu­rin; Michael Uhlenkamp (54), selbstständiger Elektromeister; Petra Vennekötter-Schulte (56), Verwaltungsfachangestellte; Lothar Weichel (62), Schulleiter; Nicole Zibuls­ki (21), Heilerziehungspflegerin im Anerkennungsjahr.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5284464?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F