Di., 05.12.2017

Martinschüler proben Weihnachtsstück Krippe wird wieder lebendig

In ihren prächtigen Kostümen absolvierten die Martinschüler mit ihren Helfern bereits die ersten Proben für die Weihnachtsgeschichte, die sie am Sonntag, 17. Dezember, um 17 Uhr auf dem „Ahlener Advent“ präsentieren werden.

In ihren prächtigen Kostümen absolvierten die Martinschüler mit ihren Helfern bereits die ersten Proben für die Weihnachtsgeschichte, die sie am Sonntag, 17. Dezember, um 17 Uhr auf dem „Ahlener Advent“ präsentieren. Foto: Christian Wolff

Ahlen - 

Zu einem festen Bestandteil des Ahlener Weihnachtsmarktes hat sich die „Lebendige Krippe“ entwickelt, bei der sieben- bis zehnjährige Schüler die Weihnachtsgeschichte aufführen. Die Proben laufen derzeit.

Von Christian Wolff

Zum fünften Mal bringen Ahlener Grundschüler die Weihnachtsgeschichte auf die Bühne des „Ahlener Advents“ – und rücken diesmal zeitlich noch näher an den Heiligen Abend heran: Am Sonntag, 17. Dezember, geht‘s ab 17 Uhr in die Zeit zurück, als jenes „Gebot von Kaiser Augustus ausging, dass alle Welt geschätzet werde“.

„Dank der späten Ferien können wir auch parallel zum verkaufsoffenen Sonntag spielen“, freut sich Organisator Ralf Mersch. „Sonst lagen wir immer auf einem Samstag.“

Durch die etwas andere Anordnung der Marktstände haben die Nachwuchsschauspieler auch mehr Platz als im Vorjahr. Gemeinsam mit Esel und Schafen entsteht so erneut eine „Lebendige Krippe“ auf dem Marktplatz, die wahrscheinlich auch von mehr auswärtigen Gästen als bisher bestaunt wird, sind die Macher überzeugt.

Die 15 Kinder aus der Martinschule proben bereits eifrig. „Die Kostüme wurden noch etwas angepasst und verschönert“, sagt Ralf Mersch, dessen Frau Pamela den Umgang mit Nadel und Zwirn bestens beherrscht. Die Vorbereitung der Aufführung, die zum festen Programmpunkt auf dem Weihnachtsmarkt geworden ist, bezeichnet Mersch als „eingespielt“. Dafür sorgen auch Sozialpädagogin Martina Kiefer sowie Christiane Stratmann und Günter Schneider vom Projekt „Jung und Alt“ des Offenen Ganztagsbereichs. Sie betreuen die Kinder mit Freude. Ein weiteres Schmankerl steuert das Duo „T-Notes“ bei. Mit Keyboardklängen und Live-Gesang sorgt es für die musikalische Untermalung der Darbietung.

Neben allem ehrenamtlichen Engagement wäre die Umsetzung aber kaum möglich ohne die finanzielle Unterstützung durch die Volksbank. „Die hat auch schon Tradition“, sagt Bankdirektor Michael Vorderbrüggen, der die Probe auch diesmal persönlich besuchte.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5336561?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F