Mi., 06.12.2017

Kochen mit „Aysenputtel“ Türkische Küche in leicht

Von Ayse „Aysenputtel“ Tuncöz leichte türkische Küche zu lernen, das machte den Teilnehmern des Kochkurses so richtig Spaß.

Von Ayse „Aysenputtel“ Tuncöz leichte türkische Küche zu lernen, das machte den Teilnehmern des Kochkurses so richtig Spaß. Foto: Peter Schniederjürgen

Ahlen - 

Das war ein Volltreffer: Der Kochabend mit Ayse Tuncöz im Glückaufheim war nicht nur schnell ausgebucht, sondern machte allen auch noch richtig Spaß.

Von Peter Schniederjürgen

Leichte türkische Küche – das ist kein Widerspruch. Denn dass es auch anders als schwer und deftig geht, bewies am Dienstag Ayse Tuncöz in der Lehrküche im Glückaufheim. Die Bloggerin, die unter dem Namen „Aysenputtel“ im Netz unterwegs ist, und Autorin des erst kürzlich erschienenen und gleich vergriffenen Kochbuchs „Türkisch. Leicht. Lecker.“ kochte mit einem guten Dutzend Interessierten ein leichtes Menü in türkischer Kochtradition.

Zur Einstimmung gab es selbst gemachte Chips. „15 Stück davon haben gerade mal 200 Kalorien“, sorgte die Erfolgsautorin für ein gutes Gewissen beim Knabbern.

Ein Kichererbsen-Dip ergab die erste Vorspeise. Es folgte ein Zucchini-Joghurt-Entree. Zum Hauptgang wurde Sultan Kebap – Fleischröllchen im Teigmantel – hergestellt. Den Abschluss bildete ein Quittendessert.

„Es sind alles leicht nachzukochende Speisen, die auch Anfänger nicht vor große Probleme stellen“, ist der gelernten und noch immer als Kinderkrankenschwester tätigen Ayse Tuncöz wichtig.

Wie aber kommt eine Kinderkrankenschwester eigentlich zum Verfassen von Kochbüchern? „In meiner Abnehmgruppe gab es den Wunsch nach leichten türkischen Gerichten“, erinnert sich die Autorin. Also nahm sie sich zunächst viele Rezepte vor. Detailliert schlüsselte sie die auf, zählte Kalorien und wog alles genau ab. Heraus kam nach vielen Vorbereitungen das Buch Türkisch. Leicht. Lecker.“ „Dazu habe ich auch einen Fotokurs besucht, um es passend zu bebildern“, schmunzelt „Aysenputtel“.

Die Mühe hat sich gelohnt, die Frage nach der zweiten Auflage ist die wohl meistgestellte bei ihren Fans. Neben der Arbeit im Krankenhaus ist Ayse Tuncöz nun bundesweit in Sachen leichter türkischer Küche unterwegs.

Helena Hahn, Koordinatorin des Projekts ‚Altengerechten Quartiersentwicklung“, habe die Küchenspezialistin aus Recklinghausen eingeladen, um im Rahmen der Kooperation von Arbeiterwohlfahrt und dem Stadtteilbüro hier zu kochen, berichtet Cristina Loi vom Fachbereich Jugend, Soziales und Integration. Der Kurs war schnell ausgebucht und auf „Aysenputtel“ wartet eine motivierte und ausgewogen deutsch-türkische Gruppe.

„Sonst koche ich meist mit Gruppen von Freunden oder Cliquen. Hier habe ich eine Gruppe, die sich an diesem Herd zum ersten Mal begegnet“, freut sich Ayse Tuncöz.  

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5338328?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F