Circus Probst
Mut in der Manege

Ahlen -

Ein klassischer Zirkus mit Elementen des „Cirque Nouveau“ – das ist der Circus Probst. Er gastiert vom 22. bis 25. März in Ahlen.

Donnerstag, 01.03.2018, 15:03 Uhr

Küsschen, Küsschen: Großer Star des Circus Probst ist Tom Dieck junior. Er betont, dass man nur mit Liebe, Respekt und Hingabe zu den Tieren eine Weltnummer auf die Beine stellen kann.
Küsschen, Küsschen: Großer Star des Circus Probst ist Tom Dieck junior. Er betont, dass man nur mit Liebe, Respekt und Hingabe zu den Tieren eine Weltnummer auf die Beine stellen kann. Foto: Circus Probst

Die Manege kann man nicht allein als magischen Ort sehen, an dem Wunder wahr werden, sondern auch als Bühne der Zirkusgeschichte, die bereits vor 250 Jahren in England begann. Das Manegengeschehen zeigt, wie sehr sich der Zirkus weiterentwickelt hat. Noch heute spielen Tiere, Akrobaten und Clowns eine besondere Rolle in der Vorstellung. Künstler vieler Nationen lassen in der Manege Wunder geschehen.

Schönheit, Spannung, Humor und zahlreiche Sensationen sind Teil des neuen Programms des Circus Probst unter dem Motto „Fantastico“. Das erleben die Besucher von Donnerstag, 22. März, bis Sonntag, 25. März, wenn der Circus Probst auf dem Dr.-Paul-Rosenbaum-Platz seine Zelte aufschlägt.

„Wir feiern die 250-jährige Geschichte des klassischen Zirkus. Die neue Show ist eine Hommage an dieses zauberhafte Kulturgut“, berichtet Direktor Reinhard Probst stolz. Großer Star ist dann Tom Dieck junior. Er präsentiert seine gemischte Raubtiergruppe mit weißen Löwen, Tigern und imposanten Ligern, der Kreuzung aus Löwe und Tiger, und zeigt, wie man mit Liebe, Respekt und unendlicher Hingabe eine Weltnummer auf die Beine stellen kann. Tom Dieck jr., so heißt es in der Ankündigung, sei ein Paradebeispiel dafür, wie man mit Tieren im Zirkus umgehen sollte.

In diesem Zusammenhang betont der Circus Probst seinen Einsatz für das Wohl der Tiere. Das Unternehmen ist Mitglied im Berufsverband der Tierlehrer, der sich für den Erhalt gut geführter Tierzirkusse einsetzt. Jährlich reisen rund 60 Tiere mit dem Circus Probst durch ganz Deutschland. Dabei stehe das Wohl der vierbeinigen Partner an erster Stelle. Stets werde versucht, die Transportphase und die Zeit auf den Spezialtransporten möglichst kurz zu halten. In der Regel dauere diese weniger als fünf Stunden. Dann könnten die Tiere wieder die Gehege erkunden, mit Artgenossen tollen oder einfach die Sonne genießen. Die Direktionsfamilie ist stolz auf ihre vorbildliche Tierhaltung. Die Leidenschaft zu den Tieren spiegele sich auch in den Eintragungen der lokalen Amtstierärzte wieder. In jeder Spielstadt kontrollieren Experten unangekündigt Tierbestand und Unterbringung.

Da Pferde der Ursprung des klassischen Zirkus sind, dürfen Hengste in der Inszenierung „Fantastico“ nicht fehlen. Juniorchefin Stephanie Probst fasziniert mit einer opulenten Pferderevue mit arabischen Hengsten in der Hauptrolle. Reinhard Probst präsentiert eine große Freiheitsdressur mit Zebras, Kamelen, Lamas, Watussi-Rindern, Pferden und Emus.

Neben dem klassischen Zirkus, der immer die Basis des Circus Probst bleiben wird, geben auch innovative Akrobaten des „Cirque Nouveau“ ihre Kunst zum Besten. So präsentiert das „Duo Infinitum“ eine sensationelle akrobatische Darbietung: Beinahe in Zeitlupe formt das Paar mit seinen Körpern immer neue faszinierende Skulpturen. Gemeinsam verkörpern sie sprichwörtlich die „neue Kunst des Zirkus“.

Viktor und Viktoria Kosnyrov aus der Ukraine stellen ihre raffinierten Jonglage-Künste unter Beweis und die russische Artistin Tamara Khurchudova zeigt eine temporeiche und gefährliche Nummer am Flugtrapez, bei der neben der Leidenschaft auch der Mut eine große Rolle spielt.

Letzte wichtige Säule in der Vorstellung ist das Lachen. Die Clowns Slobi und Olga sorgen mühelos für lustige Momente voller Fröhlichkeit. Die „Meister des Lachens“ sind der rote Faden in der zweieinhalbstündigen Vorstellung, die von einem Live-Orchester begleitet wird.  

Zum Thema

Vorstellungen: Donnerstag, 22. März, 17 Uhr (Premiere, großer Familientag mit verbilligtem Eintritt); Freitag, 23. März, 16 und 19.30 Uhr; Samstag, 24. März, 16 und 19.30 Uhr; Sonntag, 25. März, 11 und 16 Uhr.

...
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5559707?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Verwaltung sieht keinen Grund für Baustopp
Bauarbeiten für das Hafencenter am Hansaring 
Nachrichten-Ticker