Förderverein Fördertürme
Schulte spontanes Ehrenmitglied

Ahlen -

Vize-Vorsitzender Horst Schulte trat bei der Jahreshauptversammlung des Fördervereins Fördertürme nicht mehr zur Wahl an. Aber so einfach ließen ihn seine Vereinskollegen nicht gehen.

Dienstag, 17.04.2018, 16:04 Uhr

Der Vorstand des Fördervereins Fördertürme: Hermann Huerkamp, Christian Tripp, Martin Weber und Fabian Recker.
Der Vorstand des Fördervereins Fördertürme: Hermann Huerkamp, Christian Tripp, Martin Weber und Fabian Recker. Foto: Peter Schniederjürgen

Eine gute Nachricht für die Freunde der Ahlener Wahrzeichen: „Der blaue Wasserturm wird teilsaniert“, verkündete am Montagabend Christian Tripp, Vorsitzender des Fördervereins Fördertürme, im Rahmen der Jahreshauptversammlung auf der Zeche.

„Die Stadt hat 108 000 Euro für die Sanierung der besonders von Korrosion betroffenen statischen Knotenpunkte des Wasserturms in den Haushalt eingestellt“, freute sich der Vorsitzende. Damit sei jetzt der Weg frei, um die Standsicherheit des Industriedenkmals zu sichern.

Zunächst wird der ganze Turm, von außen und innen, digital abfotografiert. Daraus wird ein dreidimensionales Aufmaß als Arbeitsgrundlage geschaffen. „Es wird auch eine Drohne zum Einsatz kommen“, führte Christian Tripp aus. Später, so hofft der Vereinschef, sollen diese eindrucksvollen Bilder auf der Internetseite des Vereins zu sehen sein.

Als weiteres großes Vorhaben steht wieder das Sommerfest an – wie immer am letzten Ferienwochenende, diesmal am 26. August zwischen 12 und 18 Uhr.

Zudem plant der Förderverein für den 22. September eine Schächte-Radtour für Mitglieder und Gäste. „Wir wollen sechs der ehemals sieben Schächte abradeln und anschließend zum Grillen auf der Zeche zusammenkommen“, kündigte Tripp an. Am 2. Dezember werden wieder die beleuchteten Weihnachtsbäume auf dem Turm angebracht.

Das ist es, was ich wollte: Platz für die Jüngeren machen.

Horst Schulte

Im Jahresbericht wies Schriftführer Hermann ­Huerkamp auf die sehr positiven Resonanz auf das erstmalig probierte neue Format des Sommerfestes im vergangenen Jahr hin: „Mit den Partnerveranstaltungen wie Sattelfest und anderen hat sich das bewährt.“ Das neue Konzept zur Besteigung des Förderturms – immer ein buchstäblicher Höhepunkt – habe nicht weniger als 815 Menschen auf den Turm gebracht. Auch die moderierte Oldtimerparade sei sehr gut angekommen.

Nach dem gut ausgefallenen Kassenbericht für den zurzeit rund 120 Mitglieder zählenden Verein durch Kassierer Martin Weber und die Entlastung stand die Vorstandswahl auf der Tagesordnung. Mit Ausnahme von Horst Schulte, der als zweiter Vorsitzender nicht mehr zur Wahl antrat, wurde der Vorstand komplett im Amt bestätigt. Den stellvertretenden Vorsitz übernahm Fabian Recker. „Das ist es, was ich wollte: Platz für die Jüngeren machen“, freute sich Horst Schulte über den Nachfolger.

Doch der Verein ließ ihn nicht einfach ziehen. „Ohne Horst gäbe es vermutlich die Zeche nicht mehr und diesen Verein schon gar nicht“, stellte Christian Tripp klar. Horst Schulte sei der „Vater der Zechennachnutzung“. Tripp bedankte sich mit einem Bild der Zeche bei seinem Ex-Vize. Der sicherte dem Verein weiter seine Mitarbeit zu – aber nun als einfaches Mitglied. Darum kommt er auch kaum herum, denn spontan wurde Horst Schulte zum Ehrenmitglied gekürt.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5668239?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Jens Spahn schließt höhere Beiträge zur Pflegeversicherung nicht aus
Alle Hände voll zu tun: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn steht in seinem Ressort vor großen Aufgaben. Mit dem Abbau von Problemen will er auch zur Lösung der Vertrauenskrise in der Politik beitragen.
Nachrichten-Ticker