Fachtag in Familienbildungsstätte
Wie eine gelungene Inklusion sein kann

Ahlen -

Mit dem Thema Inklusion befasst sich jetzt ein Fachtag in der Familienbildungsstätte.

Donnerstag, 17.05.2018, 14:05 Uhr

Sylvia Klett vom Netzwerk Inklusion, Bernadette Wessels-Bremerich von der Beratungsstelle Inklusion und Bernadette Rentmeister von der fbs (v. l.) laden zum 3. Fachtag Inklusion am 8. Juni ein.
Sylvia Klett vom Netzwerk Inklusion, Bernadette Wessels-Bremerich von der Beratungsstelle Inklusion und Bernadette Rentmeister von der fbs (v. l.) laden zum 3. Fachtag Inklusion am 8. Juni ein. Foto: Ralf Steinhorst

Schon der Titel „Was Sie schon immer über Inklusion wissen wollten, sich aber nie getraut haben zu fragen“ verspricht eine angeregte Diskussion auf dem 3. Fachtag am 8. Juni ab 14 Uhr in der Familienbildungsstätte. Eingeladen sind alle Interessierten, die die Inklusion und deren Umsetzung hinterfragen oder sich mit dem Thema beschäftigen.

Der Fachtag wird vom Netzwerk Inklusion im Kreis Warendorf veranstaltet, die Organisation liegt bei der Familienbildungsstätte und dem Deutschen Kinderschutzbund im Kreis Warendorf als Teil des Netzwerks. Bernadette Wessels-Bremerich von der Beratungsstelle Inklusion wird die Veranstaltung moderieren und die drei Referenten Lisa Reimann, Werner Kropp und Dr. Cordula Schülke begrüßen.

Einen Faktencheck zur Inklusion nimmt Lisa Reimann zum Inhalt ihres Vortrags. In ihrem Internet-Blog www.inklusionsfakten.de erlebt die freie Dozentin immer wieder, wie beim Thema Inklusion sogenannte „Totschlagargumente“ fallen, auf die sie sachlich mit Fakten reagiert. Mit „Mythen und Gegenargumente“ ist ihr Vortrag deshalb untertitelt. Praxiserfahrung hat die Berlinerin über Jahre gesammelt, weil sie als Schülerin auf eine inklusive Schule gegangen ist. „Sie hat erlebt, wie gelungene Inklusion sein kann“, hat Sylvia Klett vom Netzwerk Inklusion die Referentin auf einem Inklusionskongress in Köln erlebt und nun nach Ahlen eingeladen.

Inzwischen pensioniert ist der ehemalige Leiter der Pestalozzi-Förderschule in Ennigerloh, Werner Kropp. Der glühende Anhänger der Inklusion wird ohne Umschweife und Höflichkeitsversuche die aktuelle Lage der Inklusion aufgreifen und begründen, warum sie nur vor Ort gelingt und immer versucht wird, das Gelingen von Inklusion zu verhindern. „Er ist Ruheständler und kann deshalb Klartext sprechen“, freut sich Sylvia Klett schon auf den Kenner der Inklusion.

Wie funktioniert Mathe-Unterricht für alle? Das erläutert Dr. Cordula Schülke von der TU Dortmund anhand der „PIKAS“-Methode. Besonders mit Einblicken in den Unterricht an der Augustin-Wibbelt-Grundschule in Vorhelm zeigt sie bewährte Lösungsansätze, bei denen die individuelle Förderung nicht zu kurz kommt.

Der Fachtag beginnt um 14 Uhr und endet nach Diskussionen nach jedem Vortrag gegen 18.30 Uhr. Bis zu 80 Interessenten können teilnehmen. Anmeldungen nimmt die Familienbildungsstätte unter Telefon 9 12 30 oder www.fbs-ahlen.de entgegen. Die Teilnahmegebühr beträgt 12 Euro.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5746550?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Feuerwehr rettet Person aus brennender Wohnung
Brand in Mehrfamilienhaus: Feuerwehr rettet Person aus brennender Wohnung
Nachrichten-Ticker