17. Ahlener Gourmet-Markt
Zelte eignen sich als Sonnensegel

Ahlen -

Der Rasen ist frisch gemäht, Strom- und Wasserleitungen sind verlegt, die Zelte aufgebaut – am Donnerstagnachmittag können die Beschicker des 17. Ahlener Gourmet-Markts beginnen, sich häuslich einzurichten an ihrem Arbeitsplatz für die kommenden drei Tage.

Freitag, 18.05.2018, 08:05 Uhr

„Herzlich willkommen“ zum 17. Ahlener Gourmet-Markt: Marcus Schulz, Berthold Sudhues, Salih Celik, Andreas Bockholt, Astrid Eckel (Sparkasse), Christiane Struckholt, Katja Zimmermeier und Ercan Celik (v.l.) freuen sich auf viele hungrige und durstige Gäste.
„Herzlich willkommen“ zum 17. Ahlener Gourmet-Markt: Marcus Schulz, Berthold Sudhues, Salih Celik, Andreas Bockholt, Astrid Eckel (Sparkasse), Christiane Struckholt, Katja Zimmermeier und Ercan Celik (v.l.) freuen sich auf viele hungrige und durstige Gäste. Foto: Peter Harke

Und sie sind dabei guter Dinge, dass der Himmel auch an Pfingsten so strahlend blau bleiben wird wie während des Aufbaus. „Überwiegend freundlich“ soll das Wetter sein, so die Vorhersagen, bei „geringer Schauerneigung“. Dann werde man die neuen, sechseckigen Restaurationszelte nach allen Seiten öffnen und in Sonnensegel verwandeln können, malt Stadthallen-Chef Andreas Bockholt sich aus.

Mit den Kollegen, die ebenfalls schon einige Jahre zum harten Kern der Wirte­ge­meinschaft gehören, freut Bockholt sich darüber, dass erstmals der „Lehmofen“ mit von der Partie ist. Inhaber Salih Celik und sein Bruder Ercan sind sehr gespannt, wie ihre anatolischen Spezialitäten beim Publikum ankommen. Sigara Böregi, Dolma und Manti – für viele Freunde der türkischen Küche durchaus keine Fremdworte – erweitern die Speisekarte, auf der aber auch die beliebten Klassiker wieder nicht fehlen dürfen. „Wenn ich den Hirschbraten runternehme, reißen die Leu­te mir den Kopf ab“, bekennt sich Ber­thold Sudhues vom Dolberger Gasthof „Zur Post“ lachend und achselzuckend zur kulinarischen Kon­tinuität.

Marcus Schulz macht derweil „Appetit“ auf die, wie er findet, perfekten flüssigen Begleiter nicht nur zu Spargel und Erdbeeren. Neben dem bekannten Silvaner sei auch der neue Rosé aus Cabernet Sauvignon vom Weingut Wendel in Rheinhessen „sehr gelungen“. Wenn‘s ein Gläschen mehr sein soll, em­pfiehlt es sich, das Auto zu Hause zu lassen. An beiden Zugängen sind eigens große Fahrradparkplätze ausgewiesen.

Astrid Eckel vom Hauptsponsor Sparkasse Münsterland Ost freut sich nicht nur auf die diversen Gaumenfreuden, auch die Atmosphäre beim Gourmet-Markt sei einzigartig: „Es ist immer ei­ne wunderschöne Stimmung hier an der Werse.“ Dazu wird erneut auch die Illumination der Uferpromenade beitragen.

Der Startschuss für das Schlemmerfestival fällt heute um 17 Uhr. Auch am Samstag öffnet der Gourmet-Markt diesmal erst um 17 Uhr, weil der Lions-Club mit seinem Entenrennen aussetzt. Am Sonntag werden Töpfe und Pfannen dann schon ab 11 Uhr geschwenkt.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5748238?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Runder Tisch tagt noch im Sommer
Der Aasee stabilisiert sich, sagt die Stadt. Am Dienstagabend hatte das Wasser einen deutlichen Sauerstoffüberschluss.
Nachrichten-Ticker