„Controled Voltage“
Elektrisierendes Event auf „Westfalen“

Ahlen -

Eine analoge Synthesizer-Klangperformance in der mittlerweile stillgelegten, aber für dieses Event illuminierten Maschinenzentrale der Zeche Westfalen – das hört sich nach einer elektrisierenden Veranstaltung an.

Freitag, 13.07.2018, 23:40 Uhr

Der Chemnitzer Künstler Uwe Rottluff schafft mit seiner elektronischen Klangperformance eine ganz besondere Atmosphäre. Die Maschinenzentrale ist ein perfekter Ort – da habe er gar nicht ablehnen können.
Der Chemnitzer Künstler Uwe Rottluff schafft mit seiner elektronischen Klangperformance eine ganz besondere Atmosphäre. Die Maschinenzentrale ist ein perfekter Ort – da habe er gar nicht ablehnen können. Foto: Controled Voltage

„Controled Voltage“ – das sind elektronische Klangwelten in Industriekultur, eine analoge Synthesizer-Klangperformance in der mittlerweile stillgelegten, spannend illuminierten Maschinenzentrale der Zeche Westfalen.

Nachdem Mitte 2000 die letzte Schicht die Türen der Maschinenzentrale in der Zeche Westfalen hinter sich schloss, ist es ruhig geworden in den eindrucksvollen Hallen, die nur noch selten für Besucher geöffnet werden. Am Samstag, 18. August, soll sich das ändern – Dirk Mense, auf der Zeche bekannt als Inhaber der Firma „Kletterknecht“, wird zusammen mit dem bekannten Chemnitzer Elektronikmusiker Uwe Rottluff („wellenvorm“) in der einzig für den Abend inszenierten Industriekulisse den Energiefluss der Anlage durch Licht und Ton zum Leben erwecken.

Schon lange schlummerte Dirk Menses Idee zu der Veranstaltung in der Schublade. „Sound und Location müssen einfach perfekt harmonieren und dann kann etwas Besonderes entstehen“, erklärt er und konnte so den Künstler wellenvorm schnell begeistern. „Die einzigartige Kulisse der Maschinenzentrale bildet den perfekten Rahmen für monumentale und sphärische Synthesizerklänge – da konnte ich gar nicht nein sagen“, fügt Uwe Rottluff hinzu.

Seine Welt sind die analogen elektronischen Klangerzeuger und das Haken Continuum Fingerboard, ein sehr besonderes Instrument. Uwe Rottluff betont, wie herausfordernd es jedes Mal aufs Neue sei, die bizarre Klangwelt seines Albums „Petrified Forest“ live herzustellen – ein großes Equipment von elektronischen Instrumenten wird dazu aufgebaut. Klangcollagen mit teils ungewöhnlichen Effekten, zusammengehalten von einem Puzzle an melodischen Passagen, steuern das Kopfkino – inmitten einer elektronisch geschaffenen Landschaft.

Doch noch etwas sollte nicht unerwähnt bleiben: Wieder zeige sich, dass man stolz auf das funktionierende Netzwerk der neuen Zechengemeinschaft sein kann: „Ohne die tatkräftige Unterstützung der ansässigen Firmen hätten wir das Projekt nie in dieser Form so zeitnah umsetzen können“, spricht Mense seinen Nachbarn auf dem Gelände Dank aus und freut sich schon darauf, an dem Abend den Hauptschalter umlegen zu dürfen um die Gäste zu „elektrisieren“.

Beteiligt sind maßgeblich das Team der Projektgesellschaft Westfalen unter Leitung von Hermann Huerkamp, Lichtinstallation und Ton durch Michael Oertel von „Order a Party“, Rainer Kaczmarek von „Cook & Chill“, Grafikerin Sonja Mense (Gestaltung) sowie Elektro Benning-Bröckelmann, die die Energieversorgung übernehmen.

Wer sich dieses Erlebnis am Samstag, 18. August, ab 22 Uhr nicht entgehen lassen möchte, sollte sich schnell ein Ticket sichern. Aufgrund der baulichen Gegebenheiten sind die Eintrittskarten limitiert und nur im Vorverkauf erhältlich. Informationen und Tickets gibt es bei allen Eventim-Verkaufsstellen und unter www.controled-voltage.de.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5904265?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Chef der Kassenärzte will Gebühr für Notaufnahme
50 Euro pro Patient: Chef der Kassenärzte will Gebühr für Notaufnahme
Nachrichten-Ticker