Erster Bürgerbrunch
Austausch über Tische hinweg

Ahlen -

Der erste Bürgerbrunch der Bürgerstiftung im Zechenpark lief mehr als rund. Alle Tische waren gebucht und die Gäste genossen Plaudereien und Leckereien unter freiem Himmel.

Montag, 23.07.2018, 13:27 Uhr

Angelika Knöpker, Vorsitzende des Fördervereins für Flüchtlinge, genoss mit den aus verschiedenen Ländern stammenden Teilnehmern den kulinarischen Vormittag.
Angelika Knöpker, Vorsitzende des Fördervereins für Flüchtlinge, genoss mit den aus verschiedenen Ländern stammenden Teilnehmern den kulinarischen Vormittag. Foto: Reinhard Baldauf

Einen Auftakt nach Maß feierte am Sonntag der erste Bürgerbrunch der Ahlener Bürgerstiftung. Alle 32 Tische zu je 50 Euro mit je acht Sitzplätzen waren ausgebucht. Die Teilnehmer brachten nicht nur ihre Speisen und Getränke mit, sondern auch Tischdecken und sogar Blumenschmuck. Der Vorsitzende der Bürgerstiftung, Franz Tripp, freute sich bei der Begrüßung über das tolle Bild auf dem Rasen vor der Lohnhalle.

Das „Brunchen für den guten Zweck“ unter freiem Himmel von 11 bis 15 Uhr sprach viele an. Kegelclubs, Einzelpersonen und Nachbarschaften sowie die Ahlener CDU und der Förderverein für Flüchtlinge nahmen teil. „Ein guter Querschnitt durch die Ahlener Bevölkerung“, erklärte Franz Tripp, der sich besonders darüber freute, dass Silke Schneider gleich zwei Tische gebucht hatte und beim Bürgerbrunch ihren Geburtstag feierte.

Die Eigenversorgung nannte Hermann Huerkamp „Tischlein deck dich“-Prinzip – und das funktionierte prächtig. Aus Kühltaschen wurden nicht nur Getränke hervorgezaubert. Dazu kamen Salate, Schnittchen, Würstchen, Schnitzel und Süßes als Nachspeise. Sogar an Kerzenständer wurde gedacht. Zwischen den Tischen kam es zu einem regen Austausch.

Die Band „Be Swing“ untermalte den Brunch musikalisch. Die Ahlener Ärzte-band trat natürlich ohne Gage auf. Rudolf „Rudi“ Pollex ging durch die Reihen, um für „Be Swing“ zu sammeln.

„Be Swing“ verlangte für den Auftritt keine Gage.

„Be Swing“ verlangte für den Auftritt keine Gage. Foto: Reinhard Baldauf

Für die Kinder stand ein großer Sandspielplatz zur Verfügung. Auch ein Grillstand und ein Getränkewagen waren vor der Lohnhalle postiert – für alle, die in der Mittagszeit noch Durst und Hunger hatten.

An den Tisch wurde munter geplaudert. „Gott und Welt“ waren die Themen. Da ging es ebenso um die Flüchtlingspolitik wie auch um die Pflasterung des Marktplatzes und dass Schicksal des Rathauses.

Nicht nur von der CDU wurde bemängelt, dass die SPD keinen Tisch gebucht hatte. Gegen Mittag kam aber noch SPD-Ratsfrau Manuela Esper. Sie verwies darauf, dass zur selben Zeit der dritten Teil von „SPD in Bewegung“ im Ahlener Süden mit Jörg Pieconkowski stattgefunden habe.

Hermann Huerkamp, der im Stiftungsrat der Bürgerstiftung engagiert ist, berichtete derweil übers Organisatorische: „Natürlich hatten wir einen Plan B. Bei Regen wären wir in die Lohnhalle gegangen.“

Die Einnahmen aus dem Bürgerbrunch sind selbstverständlich für einen guten Zweck vorgesehen, wie Franz Tripp ausführte. Die Bürgerstiftung finanziert damit einen Teil des Preises „Der Blaue Turm“. Diesen Förderpreis lobt die Bürgerstiftung alle zwei Jahre für bürgerschaftliches Engagement aus. Dabei bezieht sich sie Ausschreibung jeweils auf ein gesellschaftliches Schwerpunktthema wie Bildung und Erziehung, Denkmal- und Heimatpflege, Kunst und Kultur, Soziales Engagement oder Sport- und Gesundheit.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5926292?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Stadt schaltet die ersten Pumpen ab
 Große Pumpanlagen führen dem Aasee Wasser zu. So soll der Sauerstoffgehalt im Wasser erhöht werden. Zu niedriger Sauerstoffgehalt hatte in der vergangenen Woche dazu geführt. dass 20 Tonnen Fisch verendet sind.
Nachrichten-Ticker