Drensteinfurt
Bedenken gegen Bestatter am Markt

Donnerstag, 28.10.2010, 23:10 Uhr

Drensteinfurt - Eigentlich war es beschlossene Sache: Das Bestattungshaus Schulte sollte mit Abschiednahmeräumen in das weiße Gaßmöller-Gebäude am Markt an der Durchfahrt zum Kindergarten St. Regina einziehen. Doch nun kommt es anders. Schulte eröffnet seinen Laden in den derzeit von der IG Werbung genutzten Räumlichkeiten neben „Schlecker“ an der Mühlenstraße. Und am Markt wird das Fotogeschäft Seidler am 1. Januar 2011 den Leerstand beenden.

„Es hat Bedenken gegen ein Bestattungshaus direkt am Markt gegeben“, gesteht Martin Schulte. Gerade beim Weihnachtsmarkt sei das nicht als glücklich angesehen worden. Außerdem hätten viele den Bestatter ungern im direkten Zugang zum Kindergarten gesehen. Als der Vermieter ihm dann adäquate Räumlichkeiten an der Mühlenstraße angeboten habe, sei er sofort bereit gewesen, ein anderes Domizil zu beziehen.

Möglichst schnell, spätestens aber im Januar, möchte das Bestattungshaus Schulte eröffnen. Dafür muss aber noch ein Antrag auf Nutzungsänderung gestellt werden.

In Rinkerode führt das Bestattungshaus bereits eine Niederlassung mit Abschiednahmeräumen. Ein Beratungsbüro in Albersloh gehört ebenfalls zum Betrieb.

Der Name Seidler ist in Drensteinfurt nicht unbekannt. Die Familie Seidler führte bis vor fünfeinhalb Jahren ein Fotogeschäft an der Wagenfeldstraße. Nachdem sie ihren Laden aufgegeben hatten, eröffneten die Seidlers, die in Ameke leben, in Dortmund ein Fotogeschäft. Dieses mussten sie nun schließen, da der Vermieter die Räume anderweitig nutzen will. Nun kehren sie nach Drensteinfurt zurück.

Gabriele und Magdalene Seidler sind Fotografinnen. Sie können beispielsweise für Hochzeiten oder Familienfeiern engagiert werden. In den Geschäftsräumen am Markt soll alles rund ums Bild angeboten werden. Auch Einrahmungen gehören zum Angebot, ebenso wie Passfotos.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/153734?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F702687%2F702690%2F
Rückgang der Wohnungseinbrüche: Kreis Borken liegt vor NRW
Polizei veröffentlicht Zahlen: Rückgang der Wohnungseinbrüche: Kreis Borken liegt vor NRW
Nachrichten-Ticker