Di., 01.03.2016

Ausschuss beschließt Offenlegung der Pläne Bauland in Sicht

Im Fokus: Die Freifläche jenseits der kleinen Streuobstwiese an der Adenauer-Straße soll erschlossen werden.

Im Fokus: Die Freifläche jenseits der kleinen Streuobstwiese an der Adenauer-Straße soll erschlossen werden. Foto: Jeschke/Stadt

Drensteinfurt - 

Die geplanten Baugebiete „Bahnhofsumfeld“ und „Blumenstraße“ haben die erste Hürde genommen. Am Montagabend beschlossen die Mitglieder des Ausschusses für Stadtentwicklung, Bau und Umwelt die Offenlegung der Entwürfe. Während dieser Zeit können Korrekturen und Änderungswünsche geäußert werden.

Von Dietmar Jeschke

Die Pläne liegen auf dem Tisch. Und sind in Kürze für Jedermann einzusehen. Der Ausschuss für Stadtentwicklung, Bau und Umwelt beschloss am Montagabend die Offenlegung der bisherigen Entwürfe für die Baugebiete „Bahnhofsumfeld“ und „Blumenstraße“, über deren Gestaltung im Anschluss noch einmal detailliert beraten werden soll.

Die bisherige Planung sieht zum einen ein neues Baugebiet zwischen Raiffeisenstraße, Ladestrang und Adenauer-Straße vor. Wie berichtet, könnten dort rund 60 Wohneinheiten geschaffen werden, und zwar 27 in Einzel- und Doppelhausbebauung sowie 33 in Geschossbauweise. Die Mehrfamilienhäuser sollen dabei vor allem den „äußeren Rahmen“ der Siedlung bilden.

Die zweite Teilfläche soll auf dem seit Jahren im Gespräch befindlichen Areal im Bereich Ahlener Weg, Kleiststraße und Blumenstraße erschlossen werden. Dort sieht der Planentwurf der Verwaltung gleichfalls nicht nur Platz für die Bebauung in Einzel- und Doppelhausweise, sondern auch Potenzial für Mehrfamilienhäuser. Ferner besteht die Idee eines Bürgerprojekts mit dem Titel „Seniorenwohnen“. Die Verwaltung selbst plant zudem eine „Gemeindebedarfsfläche“ für den Bau einer weiteren Kindertagesstätte.

Zufrieden zeigt sich die SPD mit den bisherigen Ergebnissen. „Viele Eigentümer bedeuten viele Gespräche und auch viel Zeit, dies ist ein ganz normaler Prozess“, erklärte Fraktionsvorsitzende Ingo Stude. „Nun sieht man​ auch, dass die Verwaltung keineswegs in den letzten Jahren untätig war. Die SPD wird die bei der Stadt eingehenden Anregungen mit Interesse studieren und sich bei der konkreten Gestaltung weiter einbringen.“ Ähnlich sieht es Studes Fraktionskollegin Christiane Havers: „Besonders freut uns, dass unsere jahrelange Forderung nach dem Bau von Mehrfamilienhäusern bei beiden Wohngebieten Berücksichtigung findet. Die SPD wird sich bei der konkreten Gestaltung weiter einbringen und nimmt gerne Anregungen entgegen.“

Positiv sieht auch die CDU die weitere Entwicklung. „Es es gut, dass jetzt endlich etwas passiert“, erklärte Fraktionsvorsitzender Heinz Töns, der die nun in den Stiel gestoßenen Maßnahmen allerdings nur als einen „ersten Schritt“ bewertet. Denn – so Töns – schon jetzt sei absehbar, dass Drensteinfurt in den kommenden Jahren mehr Bauland brauchen werde als die Flächen, die nun konkret im Fokus stehen. „Wenn wir die besondere Chance haben, dass die Bezirksregierung die Genehmigung neuer Baugebiete in Aussicht stellt, dann sollten wir sie jetzt nutzen“, erklärte Töns, der dabei vor allem das an den Planungsbereich „Blumenstraße“ angrenzende Areal jenseits des alten Bauhofs, linksseitig der Kleiststraße im Visier hat. Eine Fläche, die die Union nun auch bei der weiteren Diskussion zur Umsetzung des „Integrierten Handlungskonzeptes Innenstadt“ mit auf den Verhandlungstisch bringen will.

Auf den Weg gebracht hat der Fachausschuss am Montagabend neben den beiden neuen Baugebieten zudem die Erweiterung des Gewerbegebiets Viehfeld in Richtung Süden. Dazu soll das bislang als gewerbliche Baufläche ausgewiesene und im Südwesten gelegene Areal gegen die östlich gelegene Landwirtschaftsfläche getauscht werden, damit der neue Teilabschnitt „Viehfeld III“ über die Gildestraße erschlossen werden kann.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3839841?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F