Gelungene Ferienaktion
Schützenfest und „Hermannstrekking“

Walstedde -

Spannende Tage in Detmold erlebten 59 Kinder und ihre Betreuer bei der Neuauflage der Ferien-Aktion „Bolle“ in Detmold.

Freitag, 18.05.2018, 15:05 Uhr

Zum bunten Programm gehörte neben Workshops und Spielen auch eine Bachbettwanderung.
Zum bunten Programm gehörte neben Workshops und Spielen auch eine Bachbettwanderung. Foto: Pieck

„Bolle reiste jüngst zu Pfingsten“. Den Anfang eines bekannten Volksliedes dürfte mancher schon einmal gehört haben. Doch wie schon in den vergangenen Jahren, ging es für die Teilnehmer der Ferienaktion „Bolle“ in diesem Jahr bereits über Christi Himmelfahrt auf Tour. Ziel der 59 Mädchen und Jungen sowie der 14 Betreuer war die Jugendbildungsstätte auf dem Kupferberg in Detmold.

Nach einer kurzen Nacht und einem ausgiebigen Frühstück begann der erste Tag traditionell mit verschiedenen Workshops. Neben einem Filmdreh, dem Bau mehrerer Waldhütten und dem Färben von weißen T-Shirts fand auch das altbekannte Angebot „Ausgesetzt“ statt. Ausgestattet mit einer Wanderkarte und einem Kompass wurden die Mädchen und Jungen ein paar Kilometer vom Kupferberg entfernt abgesetzt. Ihre Aufgabe: Pünktlich zum Mittagessen wieder im Lager zu sein. Beim großen „TV-Spiel“ spielten die „Teilis“ in ihren einzelnen Häusern gegeneinander und versuchten möglichst viele Punkte zu sammeln. Bei der „Tresorknacker-Weltmeisterschaft“ hatten die Kinder möglichst viele „Bollars“ aus verschiedenen Koffern zu erbeuten. Durch das Lösen verschiedener Aufgaben erhielten sie die Zahlen für den vierstelligen Code eines bestimmten Koffers.

Da die Schützenfestsaison unmittelbar bevorsteht, wurde auch in Detmold ein kleines Schützenfest gefeiert. Mit Hilfe eines improvisierten Vogels und einer Spielzeugpistole ermittelten die Teilnehmer ihre Regenten für das „Bollejahr 2018“. Dosenwerfen und eine Theke mit kühlen Getränken durften natürlich auch nicht fehlen.

Das Hermannsdenkmal im Teutoburger Wald ist mit knapp 54 Metern die größte Statue Deutschlands. Um diesen Koloss einmal mit den eigenen Augen zu sehen, machten sich einige Mädchen und Jungen am Samstag beim Workshop „Hermannstrekking“ auf, um das Denkmal zu besichtigen.

Etwas ruhiger machten es sich die Teilnehmer im „Bolle-Beauty-Palace“. Neben Schminken, Haare flechten und Fingernägel lackieren wurden auch einige Cocktails gemischt. Viel Spaß brachten auch die Geländespiele und der Workshop „Kreativix“, bei dem Nagelbilder gebastelt wurden.

Nach ausgiebiger Freizeit stand am letzten Abend die Show „Wetten, dass...?“ auf dem Programm. In verschiedenen Wetten traten die Bewohner der einzelnen Häuser gegeneinander an. Die „Teamer“ fungierten als Wettpaten und tippten auf den Erfolg oder Misserfolg. Lagen die „Teamer“ falsch, mussten sie ihren Wetteinsatz einlösen. So versuchte ein Gruppe von neun Kindern, sich auf eineinhalb Zeitungen zu stellen, ohne den Boden zu berühren. Wiederum ein anderes Team glaubte, in verschiedenen Quizfragen unschlagbar zu sein. Nachdem die letzte Wette gespielt war, ließen die Betreuer und „Teilis“ mit einer großen Runde Limbo und lauter Musik den Abend ausklingen.

► Im nächsten Jahr verschlägt es die „Bolle-“Teilnehmer nach Föckinghausen. „Bolle 2019“ findet dann vom 19. bis 23. Juni statt.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5739689?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Runder Tisch tagt noch im Sommer
Der Aasee stabilisiert sich, sagt die Stadt. Am Dienstagabend hatte das Wasser einen deutlichen Sauerstoffüberschluss.
Nachrichten-Ticker