Aktion der Bürgerschützen
Film ab: Reger Andrang beim Open-Air-Kino

Drensteinfurt -

Mit dieser Resonanz hatten die Bürgerschützen nicht gerechnet: Bevor der Open-Air-Kino-Abend beginnen sollte, strömten Hunderte Neugierige auf den Vorplatz der Alten Post.

Freitag, 22.06.2018, 14:24 Uhr

Volles Haus: Die Resonanz auf die Einladung zum Open-Air-Kino war gewaltig. Schützenvorsitzender Theo Scharbaum (unten li.) dankte Christoph Vorlop für seine großes Engagement.
Volles Haus: Die Resonanz auf die Einladung zum Open-Air-Kino war gewaltig. Schützenvorsitzender Theo Scharbaum (unten li.) dankte Christoph Vorlop für seine großes Engagement. Foto: -malt-

Die Bürgerschützen hatten eingeladen, und über 400 Bürger waren gekommen, um am Mittwochabend vor der alten Post in die Historie des Bürgerschützenvereins zurückzublicken. Schon weit vor Beginn der Vorstellung war es schwer, einen Sitzplatz zu ergattern. Denn mit solch einem Ansturm hatten die Bürgerschützen selbst mit Blick auf ihr Jubiläum nicht gerechnet.

Den Zuschauern wurde Beachtliches geboten: Christoph Vorlop, selbst aktiver Schütze und Mitglied im Festkomitee, hatte über 90 Stunden Filmmaterial aus 84 Jahren gesichtet und daraus einen Film zusammengestellt. Dieser zeigte chronologisch den Ablauf eines typischen Festwochenendes – angefangen beim Schmücken der Stadt über das erste Antreten und den Gottesdienst in der Kirche bis zum Schießen und zu den rauschenden Festbällen im Schützenzelt.

Unterlegt mit Musik und einzelnen Kommentaren fanden sich so einige Anwesende auf der Leinwand wieder – manche von ihnen sogar noch mit beachtlicher Haarpracht. So wurde während der Vorstellung viel gelacht und diskutiert. Aber genau so hatten es sich die Schützen gewünscht.

Das Projekt hatte Christoph Vorlop nahezu allein in Angriff genommen, um passend zum 425-jährigen Betsehen die Geschichte der Bürgerschützen auf bisher nicht dagewesene Weise näher zu beleuchten. In unzähligen Stunden hatte er die Filmsequenzen zusammengeschnitten und dafür so manche „Nachtschicht“ eingelegt. Noch in den vergangenen Tagen und Nächten war der Film um Eindrücke vom Mittelalter-Spektakel des vergangenen Wochenendes ergänzt worden. Die Arbeitsstunden, so der „Regisseur“, seien mittlerweile kaum zählbar. „Wir ziehen den Hut vor Deinem Engagement und bedanken uns für diese einzigartigen Einblicke“, lobte Vorsitzender Theo Scharbaum den Einsatz seines Schützenbruders.

Nach dem Jubiläums-Wochenende, das am heutigen Freitag mit dem Königsschießen beginnt, sollen weitere Bilder einfließen, bis das Werk dann auch auf DVD erhältlich sein wird.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5819298?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Tiersterben alarmiert die Politik: Task Force wird gebildet
Zunächst starben die Fische im Aasee, jetzt auch die Enten, hier in dem Teilbereich nahe der Goldenen Brücke. Insgesamt wurden in den vergangenen Tagen circa 40 tote Wasservögel gefunden. Untersuchungsergebnisse weisen laut Stadtverwaltung darauf hin, dass sie an Botulismus oder einer von Blaualgen verursachten Vergiftung gestorben sind.
Nachrichten-Ticker