Frühschoppen der Schützengilde von 1840
„Beste Königin aller Zeiten“

Rinkerode -

Rund 600 Schützen, Gäste und Ehrengäste feierten am Montagmorgen einen gelungenen Frühschoppen im Festzelt.

Freitag, 13.07.2018, 17:59 Uhr

Volles Haus: Zahlreiche Rinkeroder ließen sich den montäglichen Frühschoppen nicht entgehen. Generaloberst Christian Ueding (li) und Vorsitzender Thomas Watermann (re.), überrichten dem letztjährigen Regentenpaar, Matthias Thiemeyer und Johanna Entrup, den traditionellen Königsteller.
Volles Haus: Zahlreiche Rinkeroder ließen sich den montäglichen Frühschoppen nicht entgehen. Generaloberst Christian Ueding (li) und Vorsitzender Thomas Watermann (re.), überrichten dem letztjährigen Regentenpaar, Matthias Thiemeyer und Johanna Entrup, den traditionellen Königsteller. Foto: -bim-

Ein mit gut 600 bestens gelaunten Besuchern voll besetztes Festzelt: So feierte Rinkerode auch in diesem Jahr seinen traditionellen Frühschoppen, zu dem Vorsitzender Thomas Watermann zudem viele Ehrengäste begrüßen durfte. Nur der neue König fehlte. Doch zu den vielen aktuellen Neuerungen im Leben von Torsten Sandkühler zählt auch ein neuer Job. Und so war der künftige Rinkeroder Regent wegen eines wichtigen Geschäftstermins entschuldigt. Umso herzlicher war der Empfang für die baldige Königin Tabea. Mit viel Jubel und Applaus wurde sie von der Frühschoppengesellschaft im Festzelt begrüßt.

Auch Bürgermeister Carsten Grawunder freute sich über die gute Stimmung. „Das zeigt, wie gut hier die Dorfgemeinschaft funktioniert“, meinte er. Und Watermann äußerte anerkennend über die zahlreich erschienenen Vertreter insbesondere der Schützenvereine des nächstgelegenen Ortsteils: „Da sieht man, wie wohl sich die Drensteinfurter hier in Rinkerode fühlen, wenn sie mit so viel Mann hierher kommen.“

Dann wurde das letztjährige Schützenkönigspaar Matthias „Höddel“ Thiemeyer und Johanna Entrup geehrt und lautstark gefeiert. „Es war ein ganz tolles Jahr mit Euch“, lautete Watermanns Fazit, als er König Matthias den traditionellen Königsteller überreichte. Doch Königin Johanna solle nicht leer ausgehen, meinte Thiemeyer, und schenkte der „besten Königin aller Zeiten“ eine Etagère mit Süßigkeiten, was diese zu Tränen rührte.

Zahlreiche Schützenbrüder wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt. Herausragend dabei: sechs Rinkeroder halten bereits seit 70 Schützenfesten die Treue zur Gilde, haben diese nach dem Krieg teilweise wieder mit aufgebaut. Die speziellen Ehrenteller persönlich entgegen nahmen Franz Horstkötter, Willi Schemmelmann und Bernhard Schemmelmann.

Gratuliert wurde ebenso Benno Stöppler. Auf Veranlassung von König Matthias hatte Generaloberst Christian Ueding ihn am Sonntag zum Oberstleutnant befördert.

Außerdem dankte der Gilde-Vorstand dem Spielmannszug für seine langjährige musikalische Mitwirkung und übergab ihm eine Spende über 1000 Euro für den Instrumentalunterricht der 20 jungen Neumitglieder.

Für die musikalische Unterhaltung beim Frühschoppen sorgte allerdings traditionell das Kolping-Blasorchester. Zu den vielseitigen Musikstücken zählten auch Songs wie „Tausendmal“ und „Highway to Hell“. Doch auch das von den Schützenbrüdern gesungene „Davertlied“ durfte auf dem Frühschoppen nicht fehlen.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5893607?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Bagatellfälle in der Notaufnahme
Viele Patienten suchen die Notfallsprechstunde im Krankenhaus auf, obwohl sie auch gut beim niedergelassenen Arzt hätten behandelt werden können.
Nachrichten-Ticker