Fr., 02.12.2016

FDP-Delegation mit Landtagsabgeordneter besichtigt Verbundschule „Bedarfsgerecht weiterentwickeln“

Gang durch die Verbundschule: FDP-Fraktionsführer Peter Friedrich, Bürgermeister Sebastian Seidel, die FDP-Landtagsabgeordnete Yvonne Gebauer, FDP-Kreisvorsitzender Markus Diekhoff,

Gang durch die Verbundschule: FDP-Fraktionsführer Peter Friedrich, Bürgermeister Sebastian Seidel, die FDP-Landtagsabgeordnete Yvonne Gebauer, FDP-Kreisvorsitzender Markus Diekhoff,

Everswinkel - 

„Hier herrschen traumhafte Bedingungen“, resümierte Yvonne Gebauer, Sprecherin für Schule und Weiterbildung der FDP-Landtagsfraktion, nach einer Besichtigung der Verbundschule Everswinkel. Sie war der Einladung des FDP-Ortsverbandes bei ihrer Tour durchs Münsterland gefolgt und konnte sich so direkt vor Ort überzeugen, wie vielfältig und individuell aufeinander abgestimmt das Schulleben in der „Fair-Bunt-Schule“ stattfindet, teilt die FDP in einer Presseinformation mit.

Martin Wachter, stellvertretender Leiter der Verbundschule, machte anschaulich deutlich, dass das Konzept der Verbundschule gerade in dieser Region eine Nische sei, die es ermögliche, Schülerinnen und Schüler individuell nach ihren Bedürfnissen, Talenten und Neigungen zu fördern.

„Wir arbeiten hier eng mit Betrieben vor Ort zusammen, um Schülerinnen und Schüler für den Ausbildungsbereich vorzubereiten“, so Wachter. Dies lasse sich auch an der Ausstattung der Schule erkennen, die im IT-, aber auch im Werkstatt- und künstlerischen Bereich überdurchschnittlich gut aufgestellt sei. Viele Schüler würden die entsprechende Qualifikation erwerben, um anschließend ihr Abitur zu machen oder eine weiterführende Schule zu besuchen.

Und so verwundere es auch nicht, dass die Verbundschule trotz des demografischer Wandels stetig wachsenden Schülerzahlen verzeichnen könne. „Wir haben aktuell 562 Schüler, wobei ein Teil aus den umliegenden Gemeinden zu uns kommen“, erklärte Wachter die Situation. „Das Konzept soll auch so bleiben“, waren sich Bürgermeister Sebastian Seidel, Schulamtsleiter Thomas Stohldreier sowie die FDP-Mitglieder einig.

Bei Gebauer und dem FDP-Kreisvorsitzenden Markus Diekhoff stießen sie damit auf offene Ohren. „Wir brauchen keine neuen Schulen, sondern die Möglichkeit, die bestehenden Strukturen bedarfsgerecht weiterzuentwickeln“, betonte Wachter. Dabei seien der Eltern- und Schülerwille die wichtigsten Entscheidungskriterien, waren sich alle einig.

Leserkommentare

Google-Anzeigen
Anzeige

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4471593?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F