Do., 14.09.2017

FDP-Delegation mit Bundestagskandidat Niedostadek besucht Hof Püning Wunsch nach weniger Bürokratie

FDP-Besuch auf dem Weihnachtsbaum-Hof Püning: Ratsherr Burchard Schlüter, David Peikert, Bundestagskandidat Dr. Oliver Niedostadek, Ratsherr Wolfgang Effing, Dörte Püning mit Tochter Charlotte, Christian Püning und die FDP-Ortsvorsitzende Dagmar Brockmann (v.l.).

FDP-Besuch auf dem Weihnachtsbaum-Hof Püning: Ratsherr Burchard Schlüter, David Peikert, Bundestagskandidat Dr. Oliver Niedostadek, Ratsherr Wolfgang Effing, Dörte Püning mit Tochter Charlotte, Christian Püning und die FDP-Ortsvorsitzende Dagmar Brockmann (v.l.).

Alverskirchen - 

Der Hof Püning ist vor allem durch den Verkauf von Weihnachtsbäumen bekannt. Im Rahmen einer Besichtigung der angepflanzten Bäume gewährte Christian Püning Vertretern des FDP-Ortsverbandes Everswinkel sowie Dr. Oliver Niedostadek, FDP-Kandidat für die Bundestagswahl, einen Einblick in die Arbeitsabläufe, die nötig sind, bis die Weihnachtsbäume im Wohnzimmer stehen können.

So ist eine zwei Meter hohe Tanne etwa zehn Jahre alt. Als dreijährige Jungpflanzen werde sie bei Püning in die Schonungen gepflanzt, und in den nächsten sieben Jahren benötigten die Bäume viel Pflege und Aufmerksamkeit. Pro Jahr seien bis zu zehn Arbeitsgänge notwendig, vom Formschnitt der Bäume bis zum Unkrautjäten, teilt die FDP in einer Presseinformation mit.

Auf dem Hof, der am Schnittpunkt der Landstraßen 793 und 811 liegt, sind Familien mit Kindern willkommen. Das erkennt man schon am großen Kinder-Fuhrpark mit Kettcars, Bobby-Cars und Treckern für größere und kleinere Kinder. Neben dem Verkauf von Weihnachtsbäumen sollen hier in Zukunft Familien in gemütlicher Atmosphäre Kindergeburtstage feiern können. „Wir wollen uns ein zusätzliches Standbein aufbauen“, erklärte Dörte Püning den Besuchern und wies auf die angrenzende Scheune hin, in der Strohburg und Maisbad viel Platz zum Toben und Spielen bieten würden. Nach dem Kletterspaß könne man sich auf dem dazugehörigen Grillplatz in gemütlicher Runde stärken. Auch ein Aufenthaltsraum sei in Planung.

Das Besondere am Hof Püning: „Hier kann man sich seinen Baum schon vor Weihnachten aussuchen und selbst ganz frisch absägen“, zeigten sich die Liberalen begeistert. Alternativ stehen natürlich auch frisch geschlagene Bäume auf dem Hof bereit. Ohne die Hilfe der ganzen Familie einschließlich weiterer Freunde – so war zu erfahren – wäre das alles nicht möglich. Dörte und Christian Püning stemmen alles nebenberuflich. Auf die Frage der FDP-Ortsvorsitzenden Dagmar Brockmann, ob die Politik gerade für kleinere Betriebe etwas verbessern könne, gab es eine spontane Antwort: „Ja, Bürokratie abbauen.“ Konkret sei unter anderem das komplizierte An-/Abmeldeverfahren der zusätzlich benötigten Arbeitskräfte gemeint; denn die Vorschriften würden viel Zeit und Geld verschlingen. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen könnten diese Ressourcen anders sinnvoller nutzen.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5147721?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F