101. Katholikentag in Münster
Freie Betten gesucht!

Everswinkel -

Gut drei Wochen nach dem Start der Privatquartierkampagne gibt‘s zufriedene Gesichter in der Geschäftsstelle des Katholikentags in Münster: Bis Dienstag (13. Februar) wurden bereits 1750 freie Betten gemeldet.

Dienstag, 13.02.2018, 16:02 Uhr

Hoffen gemeinsam auf hiesige Gastgeber: Pfarrer Heinrich Hagedorn und Pfarreibeauftragte Caroline Roberg werben für den Katholikentag, der vom 9. bis 13. Mai in Münster stattfindet.
Hoffen gemeinsam auf hiesige Gastgeber: Pfarrer Heinrich Hagedorn und Pfarreibeauftragte Caroline Roberg werben für den Katholikentag, der vom 9. bis 13. Mai in Münster stattfindet.

Vom 9. bis 13. Mai findet in Münster der 101. Deutsche Katholikentag statt. Mehrere Zehntausend Teilnehmer aus dem In- und Ausland werden erwartet. Über 1000 Veranstaltungen laden ein, gemeinsam den Glauben zu feiern und miteinander ins Gespräch zu kommen. Immer im Zentrum steht das Leitwort des diesjährigen Katholikentages: „Suche Frieden“. Auch bei den Begegnungen mit den Menschen in der gastgebenden Region.

Ausgehend von den Erfahrungen vergangener Katholikentage werden in Münster und Umgebung insgesamt rund 4000 Privatquartiere benötigt. Diese sind vornehmlich für ältere Teilnehmer, Familien und Gäste aus dem Ausland vorgesehen. Diese privaten Unterkünfte sollen kostenlos von den Menschen in Münster und im Umland zur Verfügung gestellt werden. Bislang 1750 Gastgeber (Stand: 13. Februar) wurden schon gefunden.

Aufgrund der guten Verkehrsanbindung an Münster sind auch die Menschen in Alverkirchen und Everswinkel als Gastgeber gefragt – so die Veranstalter des Katholikentages in einer Pressemitteilung.

Die Gäste erwarten keinen Luxus. Eine Couch oder eine Liege seien daher durchaus ausreichend. Dazu ein kleines Frühstück, um nicht mit nüchternem Magen zu den Veranstaltungen aufbrechen zu müssen, reiche völlig aus. Mit einer solchen gastfreundlichen Geste fange Frieden an und bereichere Gast und Gastgeber gleichermaßen – so das Team des Katholikentages.

Die Gäste werden den ganzen Tag die Veranstaltungen besuchen und in der Regel erst am Abend ins Quartier zurückkehren. Die Gastgeber müssen also nicht immer zu Hause sein und sich um Ihre Gäste kümmern.

Die Veranstalter des Katholikentages sind verantwortlich für die Auswahl der Gäste. Diese seien allesamt „ vertrauenswürdige und nette Leute“. Alle Gäste sind in der Geschäftsstelle des Katholikentags namentlich bekannt, registriert und versichert.

Probleme mit Gästen habe es in der Vergangenheit nicht gegeben. Stattdessen seien bleibende Freundschaften entstanden.

Auch das Pfarrhaus in Everswinkel wird vom 9. bis 13. Mai die Türen für Gäste öffnen. Pfarrer Heinrich Hagedorn erklärte seine Motivation mit einem Lächeln: „Ich möchte Gastfreundschaft schenken, weil ich mich gerne mit Menschen über den Glauben austausche.“

Wer jetzt Lust bekommen hat, einen Fremden zu Hause in Alverskirchen oder Everswinkel fünf Tage zu beherbergen sollte sich den Flyer mit der Meldekarte besorgen. Er liegt in den Kirchen, den Banken, dem Rathaus und vielen weiteren Stellen aus. Die ausgefüllte Meldekarte kann im Pfarrbüro St. Magnus /St. Agatha abgegeben werden oder man kann sich online registrieren unter www.katholikentag.de/betten.

► Weitere Fragen beantwortet Pfarreibeauftragte Caroline Roberg unter ✆  0 25 82 /10 83.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5521839?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Warnstreik bei der Post auch in Münster
Ein Briefträger der Deutschen Post.
Nachrichten-Ticker