Generalversammlung des MGV-Sängerbund Ostbevern
Der Kinderchor wächst wieder

Ostbevern -

Der MGV Ostbevern traf sich zu seiner Generalversammlung. Neben dem Besprechen der Highlights in 2018 ging es auch um den Kinderchor, der wieder wächst.

Donnerstag, 15.02.2018, 07:02 Uhr

Freuen sich auf die Highlights des Jahres: Jürgen Schneider, Elena Königsgeld (MGV) , Janine Steltenkötter (Beverspatzen) und Klaus Brandes.
Freuen sich auf die Highlights des Jahres: Jürgen Schneider, Elena Königsgeld (MGV) , Janine Steltenkötter (Beverspatzen) und Klaus Brandes. Foto: privat

Auf der Generalversammlung des MGV-Sängerbund Ostbevern gab es viele positive Dinge zu berichten. So konnte unter anderem der Abwärtstrend im Kinderchor gestoppt werden. Die Chorleiterin der Beverspatzen, Janine Steltenkötter , berichtete, dass sich aktuell 46 Kinder im Chor befinden – ein Zuwachs von fünf Kinder. Zudem sind bereits fünf Auftritte für das laufende Jahr geplant. Janine Steltenkötter erklärte, dass sie mit beiden Chören zielgruppenorientiert vorgehe. So würden im Vorchor in erster Linie Kinderlieder gesungen, die der Nachwuchs bereits aus dem Kindergarten kennen würde. Damit will sie das musikalische Selbstbewusstsein und -vertrauen der Kinder stärken und sie motivieren, laut mitzusingen. Im Hauptchor würde hingegen einen bunte Mischung aus alten und neuen Liedern gesungen.

Dabei versucht die Leiterin der Beverspatzen, auch die Wünsche der Kinder zu berücksichtigen, und lernt mit dem gesanglichen Nachwuchs auch Lieder aus den aktuellen Charts.

Auch für den Hauptchor gab es bereits erste anstehende Highlights zu verkünden. So wird es im März eine offene Probe mit einer ausgebildeten Stimmbildnerin geben. Am 1. Juli steht dann ein Jazz- und Gesang-Frühshoppen auf dem Gelände des Vereinslokals an. „Im August ist ein Auftritt auf der Landesgartenschau in Bad Iburg geplant“, ergänzt der erste Vorsitzende Klaus Brandes.

Auch bezüglich des Liedgutes gibt es Neuerungen. So ist mit „Frau‘n regieren die Welt?“ ein weiterer Titel des mittlerweile verstorbenen deutschen Jazzkünstlers Roger Cicero ins Repertoire aufgenommen worden. Ebenso ist „Einer von 80 Millionen“ von Max Giesinger in die musikalische Planung einbezogen worden.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5524040?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Tierschützerin muss Steuer für „Pflegehund″ zahlen
Muss auch jemand Hundesteuer zahlen, der ein Tier zur Pflege aufgenommen hat? Ja, sagt das Oberverwaltungsgericht Münster.
Nachrichten-Ticker