Zahlen, Verkündigungen und Wahlen
Beratung nach Bedarf

Ostbevern -

Der Hospizkreis Ostbevern hatte zur Mitgliederversammlung eingeladen. Neben einem Rückblick auf das vergangene Jahr sowie Vorstandswahlen, berichtete die Ostbevernerin Anne Müller über ihre Arbeit mit Klangschalen. Auch über eine zeitgemäßere Präsentation des Vereins in der Öffentlichkeit wurde diskutiert.

Mittwoch, 21.03.2018, 20:03 Uhr

Anne Müller zeigte den Mitgliedern des Hospizkreises, welche Wirkung mit Klangschalen erreicht werden kann.
Anne Müller zeigte den Mitgliedern des Hospizkreises, welche Wirkung mit Klangschalen erreicht werden kann. Foto: Reinker

Die Aktiven des örtlichen Hospizkreis sind gut beschäftigt. Das wurde bei der Mitgliederversammlung am Dienstagabend wieder einmal deutlich. Neben Zahlen, Verkündigungen und Wahlen gab es auch einen weiteren informativen Teil: Die Ostbevernerin Anne Müller berichtete über ihre Arbeit mit Klangschalen.

Vorsitzende Daniela Kunkemöller blickte in ihrem Jahresbericht auf die vergangenen Monate zurück. So begleiteten 24 ehrenamtliche Begleiter des Hospizkreises insgesamt 20 schwer kranke Menschen. Die Anfragen nach der Begleitung wurden durch Angehörige gestellt wie auch durch die Seniorenzentren St. Anna und Haus Glandorf, durch Hausärzte und durch das Palliativ Forum Warendorf.

Die Kurse zum Sterbebegleiter haben im vergangenen Jahr acht Teilnehmer abgeschlossen, derzeit läuft ein Einführungskurs mit 16 Interessierten. In ihrer Rückschau berichtete Daniela Kunkemöller auch, dass man als Koordinatorin Anja Menzel gewinnen konnte, die damit Kerstin Thormann unterstützen wird.

Die bisherige Sprechstunde des Hospizkreises werde man aufgrund zu geringerer Resonanz aufgegeben, stattdessen wollen sich die Aktiven auf den tatsächlichen Bedarf konzentrieren und auf Anfrage reagieren. Einzelgespräche sind auch in der Trauerbegleitung durch Margot Köckemann und Mechthild Högemann möglich, die auch das Trauercafé anbieten.

Bei den Wahlen veränderte sich der Vorstand. Winfried Mersch gab sein Amt als Schriftführer an Hans Wallschlag ab. Neu als Beisitzer ist Margot Köckemann dabei.

Im weiteren Verlauf teilte die Vorsitzende mit, dass man im Rahmen einer Vorstandstagung beschlossen habe, den Verein zeitgemäßer zu präsentieren. „Wir werden von Jüngeren wenig angefragt“, sagte Daniela Kunkemöller. Doch das Thema Tod und Trauer betreffe natürlich nicht nur Senioren. Daher wolle man die Medienpräsenz weiter ausbauen, um auch die Generation im mittleren Alter anzusprechen. Wer Kontakt zu den Aktiven des Hospizkreises aufnehmen möchte, kann die Verantwortlichen über www.hospizkreis-ostbevern.de erreichen.

Zum Abschluss erzählte Anne Müller von ihrer Tätigkeit mit der Klangmassage, mit der sie auch in Seniorenheimen arbeitet.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5608370?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Schulter an Schulter für den Frieden
Die Preisträger im Festsaal des Rathauses: Der lettische Präsident Raimonds Vejonis (re.), seine litauische Amtskollegin Dalia Grybauskaite (2.v.re.), die Präsidentin aus Estland, Kersti Kaljulaid (4.v.re.), Vertreter der Pfadfinderringe sowie Bundespräsident Frank Walter Steinmeier, Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe (Mitte) und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (li.).
Nachrichten-Ticker