Projektwoche in der Johannesschule Sassenberg
Wer will fleißige Handwerker seh‘n?

Sassenberg -

„Wer will fleißige Handwerker seh‘n, der muss zu uns Kindern geh‘n“, heißt es in einem Volkslied. Genau das setzten in der vergangenen Woche die Kinder in der Johannesschule um, denn sie beschäftigten sich eine Woche lang mit dem Thema Handwerk und wurden dabei auch fleißig selbst aktiv.

Dienstag, 17.04.2018, 13:04 Uhr

Schreinerarbeiten präsentierten (stehend v. l.): Maik, Jonah, Mika und Yunus sowie Aaron.
Schreinerarbeiten präsentierten (stehend v. l.): Maik, Jonah, Mika und Yunus sowie Aaron. Foto: Ulrich Lieber

„Die Kinder hatten viel Spaß. Das war insgesamt eine gelungene Woche“, zog Schulleiterin Maria Erdmann ein sehr positives Fazit. „Überall war emsiges Schaffen, und es herrschte eine Ruhe, die man sonst gar nicht kennt“, freute sie sich. Dabei lobte sie vor allem das Engagement vieler Eltern, die die gesamte Woche mit dabei waren und tatkräftig unterstützten. „Wir hatten sogar eine Malerin dabei.“

Am Freitagnachmittag präsentierten nun die verschiedenen jahrgangsübergreifenden Gruppen ihre zwölf Projekte. Bevor die Kinder in den Klassen ihre Arbeiten vorstellten, wurden sie auf dem „Catwalk“ von den Eltern empfangen. Jede Projektgruppe marschierte in die Aula ein und erhielt den verdienten Applaus. Anschließend ging es in die Klassen, in denen die Kinder den Eltern alle Fragen beantworteten.

Die Bandbreite der handwerklichen Berufe war vielfältig. Die Fliesenleger arbeiteten natürlich mit Fliesen, die Köche zauberten leckere Gerichte, Strom stand bei den Elektrotechnikern im Mittelpunkt, und die Bäcker hatten tolle Kuchen gebacken. Ein großes Themenfeld war das textige Gestalten, das gleich mehrere Projektgruppen mit unterschiedlichen Ansätzen in Angriff nahmen. Da wurden wunderbare Fadenarbeiten hergestellt, gehäkelt, gefilzt, Kissen bestickt und mit einer Schneiderin an der Nähmaschine genäht. Töpfern mit Ton, schreinern mit Holz und die Neugestaltung des Flurs mit Hilfe der Malerin rundeten das Angebot ab.

„Die Kinder sollten Einblick ins Handwerk bekommen. Es war gut, dass es eine ganze Woche war. Wir haben auch handwerkliche Betriebe besucht und viele Materialien gesponsert bekommen. Dafür danken wir den Firmen und den Eltern ganz herzlich“, sagte Erdmann.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5665928?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
250-Kilo-Bombe am Abend entschärft
Rund 900 Bewohner im Umkreis der Dreifaltigkeitsschule mussten am Montagabend ihre Wohnungen für die Dauer der Bomben­entschärfung räumen.
Nachrichten-Ticker