Di., 17.01.2012

Realschulklasse aus Telgte besucht Mitschülerin auf der Polarstation Musikklasse der Realschule aus Telgte gibt Konzert für rheumakranke Kinder

Realschulklasse aus Telgte besucht Mitschülerin auf der Polarstation : Musikklasse der Realschule aus Telgte gibt Konzert für rheumakranke Kinder

Die Musikklasse 6a der Kardinal-von-Galen-Realschule aus Telgte besuchte ihre Mitschülerin Dilara Öztürk (kl. Foto) auf der Polarstation und gab gleich ein kleines Konzert. Foto: Anke Weiland

Sendenhorst/Telgte - 

Eine willkommene Abwechslung zu medizinischen Therapien genossen gestern die Patienten der Kinderrheumastation im St.-Josef-Stift. Die Musikklasse 6a der Kardinal-von-Galen-Realschule aus Telgte besuchte mit ihrer Lehrerin Gabi Giebel Mitschülerin Dilara Öztürk und hatte ein kleines Konzert vorbereitet.

Eine willkommene Abwechslung zu medizinischen Therapien genossen gestern die Patienten der Kinderrheumastation im St.-Josef-Stift.

Die Musikklasse 6a der Kardinal-von-Galen-Realschule aus Telgte war mit ihrer Lehrerin Gabi Giebel zu Besuch und hatte ein kleines Konzert vorbereitet. Nicht ohne Grund: Ihre Mitschülerin Dilara Öztürk ist seit einigen Jahren an Rheuma erkrankt und war bereits zwei Mal in Sendenhorst zur Behandlung. „Das tut mir richtig gut“, hat sie mittlerweile erfahren.

Während ihres Aufenthaltes kam ihr mit ein paar Freundinnen die Idee, mit ihrem Schul-Orchester ein bisschen Abwechslung und Freude in den Alltag ihrer jungen Mitpatienten zu bringen. Ihre Klassen- und Musiklehrerin Gabi Giebel war gleich angetan von dem Einfall. Gemeinsam mit Arnold Illhardt, Psychologe der Kinderrheumastation, hat sie die Umsetzung geplant.

„Die Krankheit von Dilara ist immer ein Thema in unserer Klasse“, meinte sie. Und so gaben sich ihre Mitschüler bereits gut informiert, als sie gestern im St.-Josef-Stift von Arnold Illhardt begrüßt wurden.

Dass das Krankenhaus von Josef Spithöver gestiftet wurde, wussten die Kids bereits. Illhardt erklärte ihnen zusätzlich, dass in Sendenhorst nicht nur Rheuma behandelt wird, sondern beispielsweise auch orthopädische Leiden an Hüfte oder Knien. Zudem besuchen viele prominente Sportler die physiotherapeutische Abteilung des Hauses, um sich für Wettkämpfe fit zu machen oder sich auszukurieren. Außerdem gibt es in der zweitgrößten Rheumaklinik des Landes sogar eine eigene Rheuma-Abteilung für Jugendliche sowie für Kinder – die „Polarstation“. „Hier wird viel mit Kälte gearbeitet, die gut gegen Entzündungen hilft.“ Daher komme der Name, erfuhren die Gäste aus Telgte.

Nach dem Konzert stand dann ein Rundgang durch die Polarstation auf dem Programm der Schüler. Allerdings ging es nicht durch die Kältekammer, die die Kids sichtlich interessierte. Aber „auch hier gibt es eine Schule“, informierte der Psychologe.

Das Konzert der 21 Schüler, die seit etwa einem Jahr gemeinsam üben, kam bei den Patienten der Polarstation übrigens sehr gut an. Rheumapatientin Dilara spielte Querflöte – trotz ihrer Krankheit. „Das ist für mich so eine Art Therapie. Ich soll meine Hände ja bewegen“, lächelte sie nur.

„Wir sind noch nicht so perfekt“, schmunzelte Gabi Giebel am Taktstock zu Beginn. „Wenn sich mal ein schiefer Ton einschleicht, nennen wir das einfach Jazz.“

Und so gut gelaunt spielten die Kids ein buntes Potpourri aus Weihnachtsliedern, Klassik, Rock und Filmmusik.

Leserkommentare

Google-Anzeigen
Anzeige

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/596784?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F703318%2F703377%2F