Mo., 20.03.2017

DRK-Fest für Senioren Mit Musik in den Frühling

Beim Frühlingsfest des DRK fanden sich etwa 150 Senioren in der Aula der Realschule ein. Gemeinsam feierten sie mit Musik und Bewegung.

Beim Frühlingsfest des DRK fanden sich etwa 150 Senioren in der Aula der Realschule ein. Gemeinsam feierten sie mit Musik und Bewegung. Foto: Anke Weiland

Sendenhorst/Albersloh - 

Senioren aus Sendenhorst und Albersloh feierten auf Einladung des DRK am Sonntag ihr Frühlingsfest. „Mit Bewegung und Singen in den Frühling“ hieß es am Vortag des kalendarischen Frühlingsanfangs in der Aula der Realschule.

Von Anke Weiland

Das Alter genießen, statt wehzuklagen, das nennt man Lebenslust – frei nach einem Gedicht, das Heiner Hagemann vortrug, feierten die Senioren aus Sendenhorst und Albersloh auf Einladung des DRK am Sonntag ihr Frühlingsfest. „Mit Bewegung und Singen in den Frühling“ hieß es am Vortag des kalendarischen Frühlingsanfangs in der Aula der Realschule.

Knapp 150 Gäste begrüßte der erste Vorsitzende des DRK-Ortsvereins zu einem Programm, das Musik, Bewegung und Unterhaltung versprach. Einen Teil des Mottos hätten die Besucher bereits erfüllt, schmunzelte Hagemann: „Sie haben sich in Bewegung gesetzt.“ Er dankte den Helfern der Freiwilligen Feuerwehr, die die Besucher aus dem St.-Elisabeth-Stift abgeholt hatten.

Passend zum Motto „Bewegung“ machte Hagemann noch ein wenig Werbung für die neu organisierten Gymnastikgruppen unter der Leitung von Annett Beckmann, in denen Männer jedoch noch „Mangelware“ seien. „Männer können sich auch bewegen“, forderte er zur Teilnahme auf.

Die frühlingshaft geschmückten Tische mit leckeren, selbst gebackenen Kuchenspenden luden an diesem Nachmittag zum Verweilen ein. Helga Löckmann, die in Reimform durch den Nachmittag führte, forderte die Gäste sogleich zum Mitsingen auf, und die „Kapelle ohne Namen“ gestaltete den Nachmittag musikalisch mit schwungvoller Akkordeonmusik.

„Nichts auf der Welt wirkt so ansteckend wie Lachen und gute Laune“, mit diesem Zitat von Charles Dickens wollte sich auch Bürgermeister Berthold Streffing die gute Laune nicht verderben lassen. Er dankte allen freiwilligen Helfern: „Das ist nicht selbstverständlich, aber sie tun es gerne.“ Es gebe viele Aufgaben und Anforderungen in der Stadt. Und nur mit ehrenamtlichem Engagement werde die Gemeinschaft wachsen. „Ehrenamtlichkeit wird auf allen Ebenen großgeschrieben – das macht unsere Stadt lebens- und liebenswert.“

Nach dem Kaffeetrinken, bei dem die Senioren von den Helfern des DRK nach allen Regeln der Kunst mit Kaffee und Kuchen verwöhnt worden waren, ging es mit einer musikalischen Gymnastikrunde schwungvoll weiter. Und als besondere Überraschung bot die A-cappella-Gruppe „Unerhört“ mit Sängern aus dem Kreis Warendorf ein „Best of“ ihres Programms und sorgte mit Klassikern und humorvollen Beiträgen ihrerseits für gute Laune beim Publikum.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4715147?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F