Sa., 27.02.2016

Stadt startet Suche nach einem freien Träger Albersloh braucht weitere Kita

In Albersloh ist zum Sommer 2017 die Inbetriebnahme einer weiteren Kindertagesstätte geplant. Mit den Planungen wird jetzt begonnen.

In Albersloh ist zum Sommer 2017 die Inbetriebnahme einer weiteren Kindertagesstätte geplant. Mit den Planungen wird jetzt begonnen. Foto: dpa

Albersloh - 

Albersloh wächst, auch durch die Nähe zu Münster und wegen der Flüchtlinge. Deshalb ist 2017 die Einrichtung einer weiteren Kita notwendig.

Von Josef Thesing

Dass in Albersloh mittelfristig die Einrichtung einer weiteren Kindertagesstätte notwendig wird, haben Politik und Verwaltung in den vergangenen Wochen und Monaten immer mal wieder angedeutet. Nun wird die Sache konkreter: Die Stadt sucht zum Kindergartenjahr 2017/2018 einen freien Träger für eine neue Kita. „Für Sendenhorst zeichnet sich erfreulicherweise ab, dass die Betreuungsplätze in Kindertageseinrichtungen sehr stark nachgefragt werden und der Bedarf auch in den kommenden Jahren weiter steigen wird“, erklärt Bürgermeister Berthold Streffing.

Dass das so ist, habe verschiedene Gründe. Da ist zum einen, dass der seit dem 1. August bestehende Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Kinder ab dem 13. Lebensmonat sehr stark nachgefragt werde. Für das kommende Kindergartenjahr ab dem Sommer liege die Nachfragequote für einen U3-Platz in Sendenhorst bei knapp 37 Prozent der in Frage kommenden Kinder und in Albersloh sogar bei fast 40 Prozent. Diese Zahlen bewegten sich über dem Durchschnitt im gesamten Jugendamtsbezirk des Kreises Warendorf, der bei 33,7 Prozent liege. „Mit 75 Prozent ist der Bedarf bei den zweijährigen Kindern in Albersloh besonders hoch“, sagt der Bürgermeister.

In den vergangenen Jahren sind alle Kindertagesstätten in der Stadt für die Betreuung von U3-Kindern umgebaut worden. Dadurch stehen insgesamt weniger Betreuungsplätze zur Verfügung, weil der Raumbedarf für die Kleinsten am größten ist.

Zudem: Der noch vor fünf Jahren prognostizierte Rückgang der Bevölkerung in der Stadt sei nicht eingetroffen. Im Gegenteil: Derzeit nehme die Zahl der Sendenhorster zu, auch, weil es mehr Geburten gebe. Und: „Durch die Nähe zur Stadt Münster, wo nach neuesten Zahlen bis 2040 ein Bevölkerungszuwachs von mehr als 16 Prozent erwartet wird, profitiert auch Sendenhorst, besonders der Ortsteil Albersloh“, erklärt der Bürgermeister.

Auch durch den Zuzug von Flüchtlingsfamilien sei die Nachfrage nach Kinderbetreuungsplätzen noch einmal gestiegen. „Für die Integration ist es wichtig, dass die Kinder einen Betreuungsplatz erhalten und so in den Einrichtungen früh die deutsche Sprache erlernen können“, meint Streffing.

Die Zahl der Kinder in der Stadt werde in den kommenden Jahren weiter zunehmen. Deshalb müsse in Albersloh eine weitere Kita für drei Gruppen mit der Option auf die Erweiterung um eine vierte Gruppe her. Mit den Planungen soll nun begonnen werden.

Gesucht wird deshalb bis zum 24. März ein freier Träger der Jugendhilfe, der grundsätzlich Interesse an der Übernahme der Trägerschaft einer neuen Drei-Gruppen-Einrichtung hat. Die Stadt bittet um schriftliche Darstellung von Interessenten zu Konzept, Referenzen als Kita-Träger und zur Finanzierung des Trägeranteils.

Zuständig ist im Rathaus Dienstbereichsleiter Jürgen Mai, ✆ 0 25 26/ 30 31 14 oder per E-Mail unter mai@sendenhorst.

Leserkommentare

Google-Anzeigen
Anzeige

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3833275?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F