Mi., 19.10.2016

Reha-Zentrum am St.-Josef-Stift Team sorgt für zufriedene Patienten

Das Team des Reha-Zentrums. Die Mitarbeiter sind für die verschiedenen Bereiche zuständig. Sie haben dafür gesorgt, dass die Einrichtung in der aktuellen Umfrage auf 99 Prozent Patientenzufriedenheit bauen kann.

Das Team des Reha-Zentrums. Die Mitarbeiter sind für die verschiedenen Bereiche zuständig. Sie haben dafür gesorgt, dass die Einrichtung in der aktuellen Umfrage auf 99 Prozent Patientenzufriedenheit bauen kann. Foto: Bettina Goczol

Sendenhorst - 

Bei der jüngsten Patientenbefragung der Deutschen Rentenversicherung hat das Sendenhorster Reha-Zentrum 98,9 Qualitätspunkte erreicht. Das ist bundesweit Rang zwei unter insgesamt 255 orthopädischen Reha-Einrichtungen. Als Grund für den Erfolg sieht das Haus die Teamleistung.

Von Bettina Goczol

99 Prozent Patientenzufriedenheit in der aktuellen Umfrage: Viel mehr geht nicht, meint die Leitung des Reha-Zentrums am St.-Josef-Stift. „Hinter diesem tollen Erfolg stecken Menschen. Viele Menschen. Aus gut einem Dutzend unterschiedlicher Berufe. Gemeinsam bilden sie ein Team, das seit Januar 2012 vom Start weg auf den vordersten Plätzen im Ranking orthopädischer Reha-Kliniken mitmischte.“

Bei der jüngsten Patientenbefragung der Deutschen Rentenversicherung hatte das Sendenhorster Reha-Zentrum 98,9 Qualitätspunkte erreicht. Das ist bundesweit Rang zwei unter insgesamt 255 orthopädischen Reha-Einrichtungen.

Der Grund aus Sicht des Hauses: „Wir haben Freude und Spaß an unserer Arbeit. Das überträgt sich auch auf die Patienten“, meint Chefarzt Dr. Hartmut Bork. Der Erfolg sei nicht nur Ergebnis motivierter Arbeit, sondern auch Ansporn, die Qualität zu halten.

Der Grundstein sei bereits 2011 in der Konzeptionsphase des Reha-Zentrums gelegt worden. Während draußen gebaut wurde, hätten drinnen die Köpfe geraucht, wie die nahtlose Fortsetzung des Behandlungspfades optimal an das Akutkrankenhaus angebunden werden könne. Im Mittelpunkt stand die Idee der Verbindung von Akut- und Rehabehandlung am gleichen Standort. „Die Begeisterung, von Beginn an mitgestalten zu können, ist bis heute spürbar und der Grundstein für eine hohe Identifikation mit dem Reha-Zentrum“.

In Medizin und Therapie brachten Dr. Hartmut Bork und Dr. Heike Horst ihre Erfahrungen aus anderen Reha-Einrichtungen mit in das Konzept ein. „Das Konzept des Bezugstherapeuten war geboren. Das Team der Pflege steuerte aus langjähriger Berufserfahrung im St.-Josef-Stift eine hohe Kompetenz und die dort gelebte Patienten- und Qualitätsorientierung bei. So konnten sich Neues und erfolgreiches Vorhandenes ideal miteinander mischen“, heißt es im Bericht der Einrichtung. „Wir sind gut zusammengewachsen. Es läuft wie ein Uhrwerk“, sagt Ursula Coerdt-Binke, Leiterin der Pflege.

Das gelte auch für den kontinuierlichen Verbesserungsprozess im Rahmen des Qualitäts- und des Rückmeldemanagements. „Ein halbes Jahr nach dem Start hat das Reha-Zentrum bereits die DIN-ISO-Zertifizierung erhalten“, nennt stellvertretender Geschäftsführer Ralf Heese ein Beispiel für die gelungene Feinabstimmung zwischen den vielen Zahnrädchen.

„Es ist ein konstruktiver Umgang mit Kritik“, unterstreicht Oberärztin Sabine Hansmann. Prozesse würden immer wieder durchleuchtet und gemeinsam optimiert. Ursula Coerdt-Binke: „Das geht nur, wenn alle an einem Strang ziehen.“

Zum Reha-Team gehörten dabei ausdrücklich auch die vielen Mitarbeiter, die quasi im Hintergrund arbeiten und ihren Schreibtisch im Krankenhaus haben.

Zum Beispiel Claudia Niemann, die für viele Prozesse Strukturen und Lösungen erarbeitet hat. „Der beste Plan nutzt nichts, wenn er nicht von einem motivierten Team umgesetzt wird“, sagt sie.

Oder Anne Homann, die mit einem vom Telefonieren oft glühenden Ohr anderen den Rücken frei hält. Dr. Heike Horst: „So können wir uns mit unseren Kernkompetenzen befassen und für die Patienten da sein.“ Sabine Hansmann ergänzt: „Es ist ein Luxus, dass wir uns für die Patienten Zeit nehmen können.“

Der Patient im Mittelpunkt, das sei der Dreh- und Angelpunkt aller Abläufe im Reha-Zentrum. Dass das gut ankommt, erfährt das Team immer wieder. „Die Dankbarkeit der Patienten, denen wir mit unserer Behandlung ihre Mobilität wieder zurückgeben, ist groß“, sagt Heike Horst.

Leserkommentare

Google-Anzeigen
Anzeige

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4379770?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F