„Fairtrade Town“-Aktion
Für fairen Handel stark machen

Sendenhorst -

Sendenhorst macht sich auf den Weg zur „Fairtrade Town“. Erste Impulse zur Umsetzung werden im Rahmen einer Auftaktveranstaltung unter dem Titel „Sendenhorst auf dem Weg zur Fairtrade Town“ am Donnerstag, 17. Mai, um 18 Uhr im Kommunalforum gegeben. Und damit der Termin auch wirklich einen Weg in die Terminkalender der Sendenhorster findet, informierte Sendenhorsts Wirtschaftsförderin Annette Görlich die Verbraucher auf dem Wochenmarkt noch einmal ganz persönlich an diese Aktion.

Montag, 14.05.2018, 14:05 Uhr

Wirtschaftsförderin Annette Görlich warb auf dem Wochenmarkt für die Teilnahme an der Auftaktveranstaltung zur Fairtrade-Town-Aktion am kommenden Donnerstag.
Wirtschaftsförderin Annette Görlich warb auf dem Wochenmarkt für die Teilnahme an der Auftaktveranstaltung zur Fairtrade-Town-Aktion am kommenden Donnerstag. Foto: Annette Metz

„Weltweit engagieren sich bereits mehr als 2000 Kommunen in 28 Ländern als ,Fairtrade Town‘ und setzen sich für Produkte aus fairem Handel ein. Auch die Stadt Sendenhorst will sich als ,Fairtrade Town‘ bewerben und die Idee von Fairtrade und den Handel von fairen Produkten vor Ort fördern“, teilt die Stadt Sendenhorst mit. Weitere Informationen und erste Impulse zur Umsetzung werden im Rahmen einer Auftaktveranstaltung unter dem Titel „Sendenhorst auf dem Weg zur Fairtrade Town“ am Donnerstag, 17. Mai, um 18 Uhr im Kommunalforum gegeben. Und damit der Termin auch wirklich einen Weg in die Terminkalender der Sendenhorster findet, informierte Sendenhorsts Wirtschaftsförderin Annette Görlich die Verbraucher auf dem Wochenmarkt noch einmal ganz persönlich über diese Aktion.

Mit dem Konsum von fair gehandelten Produkten vor Ort könne jede Kommune eigenverantwortlich einen Beitrag leisten, die Produktionsbedingungen in den Erzeugerländern zu verbessern und den globalen Handel gerechter zu gestalten, heißt es in der Mitteilung der Stadt. Ein Gedanke, der in vielen Kirchengemeinden inzwischen über „Eine-Welt-Läden“ fest verankert ist, soll nun also auch in die kommunalen Gemeinwesen Einzug halten. „Dass die Kampagne der ,Fairtrade Towns‘ eine Erfolgsgeschichte ist, beweisen allein in Deutschland über 530 Städte und Gemeinden, durch deren Engagement der Umsatz mit Produkten aus fairem Handel in Deutschland auf heute über 1,2 Milliarden Euro angewachsen ist“, teilt die Verwaltung mit.

In Vereinen, in den Kirchengemeinden, aber auch in den Schulen gebe es bereits Aktivitäten zum Thema „Eine-Welt“ und „Nachhaltigkeit und Globalisierung“, die die Bewerbung der Stadt unterstützen. Wie in Sendenhorst und Albersloh gemeinsam die Idee von „Fairtrade“ umgesetzt werden kann, dazu wird am kommenden Donnerstag Carsten Elkmann von „TransFair e.V.“ (Fairtrade Deutschland) informieren sowie Anregungen und Beispiele geben.

Die Infoveranstaltung am Donnerstag richtet sich an interessierte Bürger, Vereine, Unternehmen und weitere lokale Gruppen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Mehr zum Thema
Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5734422?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Quadfahrer tödlich verunglückt - zwei weitere Unfallbeteiligte verletzt
Kollision mit Gegenverkehr: Quadfahrer tödlich verunglückt - zwei weitere Unfallbeteiligte verletzt
Nachrichten-Ticker