Hilfe zur Selbsthilfe
DAK unterstützt den Rheumaverband

Sendenhorst -

Die DAK unterstützt den Rheumaverband. Damit soll Hilfe zur Selbsthilfe gegeben werden.

Mittwoch, 11.07.2018, 06:00 Uhr

Michael Gramm von der DAK überreichte Gaby Steinigeweg den Förderbescheid. Die DAK unterstützt den Rheumaverband.
Michael Gramm von der DAK überreichte Gaby Steinigeweg den Förderbescheid. Die DAK unterstützt den Rheumaverband.

Geldspritze für einen guten Zweck: Die DAK-Gesundheit in Hamm unterstützt die Arbeit des Bundesverbandes Kinderrheuma im St.-Josef-Stift mit 2300 Euro. Mit der Förderung der Krankenkasse wollen die Betroffenen und ihre Angehörigen das Projekt „Selbsthilfe – Aktive stärken“ – ein Moderatorentraining für ehrenamtliche Selbsthilfeengagierte – finanzieren, heißt es im Bericht des Bundesverbandes.

„Wir freuen uns sehr über diese Unterstützung und danken der DAK-Gesundheit“, sagt Gaby Steinigeweg, Projektkoordinatorin des Bundesverband Kinderrheuma. Einer Studie zufolge würden rund 90 Prozent der Deutschen Selbsthilfegruppen als sinnvolle Ergänzung zur ärztlichen Behandlung sehen.

„Zum Gesundwerden und Gesundbleiben ist der Erfahrungsaustausch untereinander sehr wichtig“, erklärt Michael Gramm von der DAK-Gesundheit. „Für uns ist die Förderung der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe mehr als nur eine gesetzliche Aufgabe.“

Gerade für Betroffene mit seltenen oder sehr langwierigen Erkrankungen sei es schwierig, verständnisvolle Gesprächspartner außerhalb der Familie zu finden. „Deshalb informieren unsere Kundenberater im Krankheitsfall über regionale Angebote“, so Michael Gramm.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5896163?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
SEK-Beamte überwältigen Randalierer
Auf der ehemaligen Hofstelle Herbert im Kiebitzpohl sah es am Sonntagabend verheerend aus. Etliche Gegenstände, darunter zahlreiche Möbel, hatte der 38-jährige Randalierer aus dem Fenster geworden. Er sorgte für einen Großeinsatz der Polizei.
Nachrichten-Ticker