Tobias Jönsthövel regiert Ehrengarde
Fest mit besonderem Highlight

Sendenhorst -

Zum 65. Mal feierte die Ehrengarde St. Martinus Sendenhorst ihr Schützenfest. Es sollte ein denkwürdiges Fest mit einem ganz besonderen Highlight werden. Dabei geriet der Königsschuss von Tobias Jönsthövel schon fast ein wenig in den Hintergrund.

Dienstag, 07.08.2018, 16:00 Uhr

Gemeinsam mit Freundin Luisa Schoppmann wird Tobias Jönsthövel die Ehrengarde St. Martinus ein Jahr lang regieren.
Gemeinsam mit Freundin Luisa Schoppmann wird Tobias Jönsthövel die Ehrengarde St. Martinus ein Jahr lang regieren.

Die Garde lud wie in den vergangenen Jahren auch auf den Hof Hauser ein, um dieses Fest gemeinsam zu feiern. Nachdem Spieß Sven Timmreck die Kleiderordnung und das Soldbuch der Gardisten überprüft hatte, begrüßte Kommandeur Kai Hauser das scheidende Königspaar Felix Gravermann und Denise Timmreck, die Abordnung des Bürgerschützenvereins St. Johannes Drensteinfurt und die zahlreich erschienenen Gäste mit einem dreifachen Horrido. Dem Antreten folgte das Gästevogelschießen.

26 Gäste versammelten sich an der Schießstange, um sich den Titel „Gästekönig 2018“ zu sichern. Bereits mit dem 28. Schuss sicherte sich der spätere Gästekönig Fabian Stasch den Reichsapfel. Das Zepter des Vogels sicherte sich mit dem 76. Schuss der ehemalige Kommandeur Martin Landau. Der Spieß der vergangenen Jahre, Jan Hauser, schoss mit dem 91. Schuss die Krone herunter. Am Schluss stellte Fabian Stasch erneut seine Zielgenauigkeit unter Beweis und holte mit dem 379. Schuss die Reste des Vogels von der Stange.

Dann traten die Gardisten ans Gewehr. Schon mit den Ehrenschüssen drei und sechs fielen Reichsapfel und Zepter zu Boden. Diese Insignien sicherten sich Felix Gravermann und Kai Hauser. Lukas Neigenfind bewies ebenfalls Treffsicherheit und erlegte mit dem 31. Schuss die Krone des hölzernen Federviehs. Der Kampf um den Königstitel blieb spannend bis zum Schluss. Dann nahm Tobias Jönsthövel Maß und brachte mit dem 317. Schuss dem Vogel das Fliegen bei. Zur Königin erkor er keine geringere als seine Freundin Luisa Schoppmann.

Zu diesem Zeitpunkt ahnte noch kein Gast des Schützenfestes, dass nach der Proklamation noch ein weiterer Höhepunkt folgen sollte. Bevor sie die Kette und die Krone an ihre Nachfolger weiterreichten, bedankten sich Felix Gravermann und Denise Timmreck für ein tolles Jahr. Es folgte die Proklamation des neuen Königspaares. Und bevor die Gardisten aus ihrer Formation traten, wurde Franziska Möllers und Kai Hauser noch ein Geschenk zur Würdigung ihrer alljährlichen Gastfreundschaft übergeben.

Kai Hauser nutzte den Augenblick und machte diesen zu einem unvergesslichen. Zur Überraschung aller Anwesenden kniete er vor seiner Freundin nieder und machte ihr im Kreise seiner Familie, Verwandtschaft, Schützenbrüder und Freunden einen Heiratsantrag. Franziska konnte ihr Glück kaum fassen und sagte unter Freudentränen: „Ja!“. Alle Anwesenden jubelten und feierten mit dem künftigen Ehepaar die Verlobung – und natürlich die Regentschaft von Tobias Jönsthövel und Luisa Schoppmann bis in die Morgenstunden.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5960150?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Stadt schaltet die ersten Pumpen ab
 Große Pumpanlagen führen dem Aasee Wasser zu. So soll der Sauerstoffgehalt im Wasser erhöht werden. Zu niedriger Sauerstoffgehalt hatte in der vergangenen Woche dazu geführt. dass 20 Tonnen Fisch verendet sind.
Nachrichten-Ticker