Mo., 21.05.2012

Kunst- und Kulturtage an der Realschule Kreatives aus kaputten Fahrradschläuchen

Kunst- und Kulturtage an der Realschule : Kreatives aus kaputten Fahrradschläuchen

Tabea Wollschläger findet London toll – wie man an ihrem aus Fahrradschläuchen gefertigten Produkt erkennen kann. Foto: Greife

Telgte - 

Zum 13. Mal finden an der Kardinal-von-Galen-Schule zurzeit die Kunst- und Kulturtage statt. Die Schülerinnen und Schüler der zehnten Klassen können aus acht Kreativangeboten wählen. Einige der Jugendlichen veredeln kaputte Fahrradschläuche zu kleinen Kunstwerken.

Von Roland Greife

Der Ausrufer auf dem Marktplatz trägt jetzt eine Krawatte, ein rotes Pferd in der Emsstraße Zügel – beides hergestellt aus kaputten Fahrradschläuchen. Schülerinnen und Schüler der Realschule veredeln diese Gummiröhren gerade zu solchen und anderen Produkten. Dieser Kreativ-Workshop ist Bestandteil der 13. Kunst- und Kulturtage, die am Montag an der Kardinal-von-Galen-Schule begonnen haben. Zunächst für Zehntklässler, am Mittwoch und Donnerstag folgt der 9. Jahrgang.

„Das ist ein echtes Entsorgungsproblem“, sagt Ruppe Koselleck, Künstler aus Münster und Dozent an der Uni Osnabrück, über die Mengen an Fahrradschläuchen, die täglich ausgewechselt würden. So kam auf er auf die Idee, sie künstlerisch zu verwerten. Wie, dabei hilft er den Jugendlichen der Realschule, lässt ihnen aber freie Hand. Tabea Wollschläger zum Beispiel hat einen Schriftzug „London“ zusammengebunden. Den will sie mit Draht stabilisieren und vielleicht in ihr Zimmer hängen. „Die Stadt ist einfach toll“, sagt die Schülerin. Christian Busch arbeitet an einer Tasche, die er aus aufgeschnittenen Schläuchen erst zusammendrahtet und dann verklebt. Carina Cieslik flechtet Armbänder aus Gummi. „Die würde ich selbst auch tragen“, sagt sie.

„Insgesamt gibt es acht Kreativangebote“, berichtet Beate Willemsen, die die Kunst- und Kulturtage Jahr für Jahr organisiert. Hip Hop mit Jana Ludwig gehört dazu, das Malen von Stillleben aus Acyrlfarben, das Hilla Bolle vermittelt, auch Schwarzlichttheater. „Von der Hand zum Charakter“ hat AG-Leiterin Martina Lückener die Theater-Performance bei den zehnten Klassen überschrieben, „Zeichen“ werden ab morgen bei den Jüngeren im UV-Licht eingeübt.

Der Hammer wird in der Schmiede von Jens Eichler ausgepackt. Er formt in seiner Raestruper Werkstatt mit den Jugendlichen Feuerhaken, Schlüsselanhänger und anderes aus Metall.

Zu den erstmals angebotenen Arbeitsgemeinschaften gehört neben dem Fahrradschlauch-Verfremden auch eine Nähgruppe, die „Schüler für Schüler“ ab morgen in den 9. Klassen durchführen.

Alle Ergebnisse der Kunst- und Kulturtage, die Konrektor Ulrich Hesselkamp mit der Videokamera begleitet, werden am Donnerstag, 31. Mai, um 19 Uhr im Bürgerhaus öffentlich präsentiert.

Mehr Bilder zum Thema

in den Fotogalerien auf

www.wn.de

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/746682?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F703567%2F741220%2F