Fr., 12.10.2012

23 Schüler der Realschule und sieben Lehrer sind derzeit auf Zypern zu Gast Büffeln und Erholung vereint

23 Schüler der Realschule und sieben Lehrer sind derzeit auf Zypern zu Gast : Büffeln und Erholung vereint

23 Schüler und sieben Lehrer der Realschule sind derzeit auf Zypern zu Gast. Die Fahrt ist Bestandteil des Comenius-Projektes, an dem die Schule zusammen mit einer zypriotischen teilnimmt. Foto: Realschule

Telgte - 

23 Schüler sowie sieben Lehrer der Realschule, darunter Schulleiter Manfred Wolff und sein Stellvertreter Wolfgang Matschke, sind derzeit für zehn Tage auf Zypern. Die Reise steht im Zusammenhang mit einem auf insgesamt zwei Jahre ausgelegten und durch die Europäische Union geförderten Comenius-Projekt zum Thema „Save Energy – Care About Tomorrow“, das die Realschule in Zusammenarbeit mit dem Egkomis Gymnasium in Nicosia durchführt (WN berichten).

„Auch wenn der Besuch in der zyprischen Hauptstadt aus flugtechnischen Gründen in die Herbstferien gelegt werden musste, so hat diese Reise nicht allein Urlaubscharakter“, betont Manfred Wolff. Mit einer Begrüßung durch den Oberbürgermeister begann die erste Phase eines intensiven Programms. Im Mittelpunkt standen in dieser Woche vormittags und nachmittags vorrangig schulische Aktivitäten und zahlreichen Exkursionen zum gewählten gemeinsamen Thema „Energie“. Lediglich die Abende waren mit Freizeitaktivitäten ausgefüllt.

„Selbstverständlich ist auch die Politik ein Aspekt des Programms, denn Zypern ist ein Staat im äußersten Südosten der Europäischen Union gelegen, weniger als 100 Kilometer entfernt von der Küste Libanons und weniger als 150 von der syrischen Grenze weg, an der bekanntermaßen gegenwärtig ein blutiger Bürgerkrieg herrscht“, sagt Wolff. Im öffentlichen Leben spiele die geopolitische Lage der Insel indes erstaunlicherweise keine Rolle, die Menschen in Zypern nähmen ihre Nähe zu diesem Konfliktherd äußerst gelassen.

„Zudem erfahren die deutschen Gäste, die die deutsche Teilung aus eigener Erfahrung nicht mehr kennen, was es bedeutet, in einer geteilten Stadt leben zu müssen“, verweist der Schulleiter auch auf die geschichtliche Dimension des Aufenthaltes. Denn seit der Invasion Zyperns durch türkische Truppen im Jahr 1974 besteht die Insel aus zwei Teilen, der Republik Zypern im Süden und dem türkisch besetzten Norden. Ähnlich den Anstrengungen vor der deutschen Wiedervereinigung bemüht sich die zyprische Regierung im südlichen Teil der Insel beständig darum, die unsägliche Teilung ihrer Stadt und ihres gesamten Landes endlich zu überwinden.

Das kommende Wochenende steht nach Angaben von Schulleiter Manfred Wolff ausschließlich im Zeichen der Ferien. Am Donnerstag erfolgte eine Tagestour in das grüne, bergige Zentrum Zyperns, wo auch im Sommer gemäßigtere Temperaturen vorherrschen, und wo man im Winter durchaus auch Skifahren kann.

Am heutigen Freitag und am Samstag erleben die Telgter für zwei Tage das antike Paphos an der Westküste sowie die Region um Polis im Nordwesten Zyperns. Am kommenden Dienstag erfolgt die Rückreise nach Telgte.

Leserkommentare

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 4.5 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 4.7/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1196380?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F703567%2F1792909%2F