Fr., 19.04.2013

Erste-Hilfe-Einführung an der Brüder-Grimm-Schule / Schulsanitätsdienst Mehr als Pflaster kleben

Noch schaut Jan, der einen Verletzten mimt, etwas aufgeregt, als Christian Gehling vom DRK ihn verarztet. In die Erste Hilfe eingeführt wurden die dritten und vierten Schuljahre der Brüder-Grimm-Schule.

Noch schaut Jan, der einen Verletzten mimt, etwas aufgeregt, als Christian Gehling vom DRK ihn verarztet. In die Erste Hilfe eingeführt wurden die dritten und vierten Schuljahre der Brüder-Grimm-Schule. Foto: Große Hüttmann

Telgte - 

Schülerinnen und Schüler der Brüder-Grimm-Schule wurden von DRK-Ausbilder Christian Gehling in die Grundzüge der Ersten Hilfe eingeführt. Das mittelfristige Ziel ist die Etablierung eines Schulsanitätsdienstes.

Von Andreas Große-Hüttmann

Jan ist ein wenig aufgeregt, als er auf der Trage liegt und ihm DRK-Geschäftsführer und Ausbilder Christian Gehling einen Verband anlegt. Doch spätestens als ihn seine Klassenkameraden der 3 b der Brüder-Grimm-Schule bewundernd anschauen, ist die Aufregung verflogen.

Eine Heranführung an die Erste Hilfe stand in den vergangenen Wochen für die dritten und vierten Klassen der Brüder-Grimm-Schule auf dem Programm. Zusammen mit Christian Gehling und Sabine Nawrath, Gruppenleiterin beim Jugendrotkreuz, ging es unter anderem um das richtige Absetzen eines Notrufs, das Anlegen kleinerer Verbände oder auch das Thema Infusionen. „Die Kinder sollen keine Angst vor dem Rettungsdienst haben und dem, was er im Notfall tut“, erläutert Gehling.

Zugleich aber will er den Kleinen die Grundlagen der Ersten Hilfe vermitteln. Denn das mittelfristige Ziel ist die Einrichtung eines Schulsanitätsdienstes an der Brüder-Grimm-Schule. Die Schüler sollen dabei – in Kooperation mit den Lehrerinnen – befähigt werden, etwa Pflaster zu kleben und kleine Verbände anzulegen. Bislang existiert ein solcher Dienst bereits am Schulzentrum, und das DRK hat damit sehr gute Erfahrungen gemacht.

Um die während der Einführung in die Erste Hilfe erworbenen Kenntnisse weiter zu vertiefen, rührte Sabine Nawrath die Werbetrommel für das Jugendrotkreuz. Interessierte Kinder werden dort in einer neuen Gruppe spielerisch an entsprechende Aufgaben herangeführt.

Das Projekt an der Brüder-Grimm-Schule ist ein Bestandteil der Aktion „775 Minuten Ehrenamt“.

Leserkommentare

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1612927?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F1792738%2F1792741%2F