Mo., 03.10.2016

Erntedankfest der Telgter Hanse Erbsensuppe heiß begehrt

Sammeln Spenden für die Ausbildung der Rettungskräfte des DRK: Klaus Kaffille, Christian Gehling und Walburga Westbrock (v.l.).

Sammeln Spenden für die Ausbildung der Rettungskräfte des DRK: Klaus Kaffille, Christian Gehling und Walburga Westbrock (v.l.). Foto: Allendorf

Telgte - 

Die Erbsensuppe der Telgter Hanse war auch in diesem Jahr der heiße Renner beim Erntedankfest. Zahlreiche Besucher ließen sich nicht durch den Regenschauer am Mittag abschrecken und nutzten das Angebot des verkaufsoffenen Sonntags.

Von Daniela Allendorf

„Ich habe hier noch Servietten mitgebracht und dort steht ein Eimer Wasser“, sagt Walburga Westbrock zu Margareta Große Kleimann und Alexander Klauß , die die letzten Handgriffe erledigen, bevor der große Run auf die Erbsensuppe startet. Einmal mehr hatten die Verantwortlichen der Telgter Hanse zum Erntedankfest auf den Marktplatz eingeladen. Die Besucher kamen in Scharen – trotz des Regens, der gegen Mittag einsetzte.

Schon vor 12 Uhr füllte sich das Zelt und als die Suppe aufgetischt wurde, bildete sich schnell eine lange Schlange an der Ausgabe. „Wir waren zuerst hier“, sagt eine Dame, als ein Herr sich an ihr vorbeischieben will. „Keine Angst, es ist genug da“, beschwichtigen Walburga Westbrock und ihre Helfer. 500 Portionen Erbsen- und Gemüsesuppe gilt es zu verteilen. „Die Erbsensuppe geht am besten“, sagt Westbrock und freut sich über den großen Ansturm. Denn die Besucher sind nicht nur gekommen, um die leckere Mittagsmahlzeit – gestiftet von der Fleischerei Hansen – zu essen. Sie greifen auch gerne ins Portemonnaie und spenden.

In diesem Jahr geht das gesammelte Geld an den Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes . „Das Geld soll in die Ausbildung im Rettungswesen fließen“, sagt Christian Gehling , der zusammen mit Klaus Kaffille vor Ort ist. Um die Kosten, die das DRK allein für die Ausrüstung der Rettungssanitäter zu bewältigen hat, haben die beiden eine Puppe mit sämtlichen Ausrüstungsgegenständen mitgebracht und alles mit Preisschildern versehen. „Allein für die Grundausbildung sind 150 Euro zu zahlen“, erklärt Kaffille. Für die Ausbildung zum Rettungshelfer kämen noch einmal 600 Euro dazu.

„Die Leute spenden wirklich viel“, freut sich Walburga Westbrock, als der erste Ansturm nach einer guten dreiviertel Stunde bewältigt ist. Überhaupt ist sie sehr zufrieden. „Bereits heute morgen um 11 Uhr war Bewegung in der Stadt“, sagt sie. Bis auf den längeren Schauer am Mittag blieb es weitgehend trocken, und passend angezogen lockte es zahlreiche Telgter in die Innenstadt zum Bummel.

Neben Erbsen- und Gemüsesuppe gab es natürlich auch wieder den längsten Apfelstrudel Telgtes von der Bäckerei Schmitz.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4344515?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F