Do., 14.09.2017

Landwirte in Sorge Sturm knickt reihenweise Maispflanzen um

 

  Foto: Björn Meyer

Zahlreiche Maispflanzen knickte der Sturm in Telgte um.

Nicht nur Ästen und Bäumen hat der Sturm am Mittwoch zu schaffen gemacht. Auch so manches Maisfeld ist rund um Telgte von den Auswirkungen betroffen. Auf den ersten Blick kurios: Mancherorts sind auf einem Feld alle Pflanzen umgeknickt, auf den angrenzenden Feldern scheint der Sturm dagegen ohne Folgen vorbeigezogen zu sein. Das liege häufig an Kleinigkeiten, wie den natürlichen Begebenheiten um das Feld oder aber an der jeweiligen Sorte, erklärte Landwirt Hubert Albermann der Redaktion gestern. Auch einige seiner Flächen sind betroffen. „Rund 20 bis 30 Prozent“, schätzt Albermann, der aber keine Hysterie verbreiten möchte. Denn auch wenn der Mais in der Region noch nicht ganz reif sei, der Ertragsausfall sei seiner Einschätzung nach nicht deckungsgleich mit den betroffenen Flächen. Wie groß der Ausfall genau ist, bleibt dabei abzuwarten. Die Nähstoffversorgung funktioniere bei den umgeknickten Pflanzen nur sehr eingeschränkt. Hinzu komme, dass bei anhaltendem Regen die Gefahr der Fäulnis bestehe.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5150305?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F