Lambertussingen
Typisch Münsterländer

Telgte -

Sowohl in Telgte als auch in Westbevern fand in diesem Jahr ein Lambertussingen statt.

Sonntag, 17.09.2017, 13:09 Uhr

Heimatverein und Minikirche hatten sich für die Organisation des Lambertussingens in Telgte erstmals zusammengetan. In westbevern organisiert der MGV Eintracht die dortige Veranstaltung schon seit Jahrzehnten (kleines Bild).
Heimatverein und Minikirche hatten sich für die Organisation des Lambertussingens in Telgte erstmals zusammengetan. In westbevern organisiert der MGV Eintracht die dortige Veranstaltung schon seit Jahrzehnten (kleines Bild). Foto: Niemann

Eine alte münsterländische Tradition ließen die Minikirche St. Marien und der Heimatverein am Freitagabend wieder aufleben. Auf dem Marktplatz versammelten sich gut 40 Kinder im Kindergartenalter mit ihren Eltern und Großeltern, um den heiligen Lambertus zu ehren. Angeführt von „Buer“ Reinhard Große Jäger und Jana Brown zog die Gruppe zum Kirchplatz. Dabei erschallte natürlich der traditionelle Ruf „Kinder kommt runter, Lambertus ist munter!“.

„Das wird nur in Münster und den umgebenden Orten gemacht“, erklärte Margarete Große Kleimann den Kindern diese spezielle Ehrung des Heiligen. Eigens zu diesem Zweck war auf dem Kirchplatz eine Holzpyramide aufgestellt worden, in die die Kinder ihre Laternen hängen konnten. Rund um die Laternenpyramide nebeneinandergereiht, sangen die Kinder traditionelle Lieder wie „Lieber Heinrich“ und natürlich „Oh Buer wat kost din Hei“. „Das ist etwas, das uns hier im Münsterland ausmacht“, befand Mitorganisatorin Jana Brown.

Und an einem Abend voller Tradition wurde eine weitere natürlich aufrecht erhalten. „Jedes Kind erhält einen Apfel“, sagte Margarete Große Kleimann mit einem Lächeln.

In Westbevern hatte der MGV Eintracht traditionell die Lambertusfeier organisiert. Rund 100 Kinder und ihre Eltern kamen zur Neuauflage zum Schulhof in Vadrup um zu singen. Zahllose bunte Laternen bestimmten dabei das Bild.

Die Kleinen aus dem Kindergarten Sternenzelt beteiligten sich in großer Zahl. Sie hatten unter Anleitung nicht nur ihre bunten Lampions gebastelt, sondern auch verschiedene Lieder einstudiert. Dazu war Harald Berger , Dirigent des MGV Eintracht, eigens in den Kindergarten gekommen. „Dass sich der Kindergarten beteiligt, wertet diese Veranstaltung auf“, betonte der MGV-Vorsitzende Stefan Krieft. „Es kommen immer mehr kleine und jüngere Kinder mit zur Lambertusfeier. Darum haben wir uns in diesem Jahr entschlossen, eine Sunde früher zu beginnen und werden das auch im nächsten fortsetzen“, so Krieft.

Der Regenschauer, der kurz vor dem Umzug einsetzte, tat der Freude keinen Abbruch. Zunächst zusammen mit den Aktiven des MGV Eintracht Vadrup Lambertuslieder singen, das war ein Highlight für die Jungen und Mädchen aus dem Kindergarten Sternenzelt und den weiteren, die sich einfanden. So war es ein schönes Bild, als Eintracht-Dirigent Harald Berger mit der Gitarre die vergrößerte Chorgemeinschaft auf den Abend einstimmte und mit ihr ein Lied nach dem anderen den bestens gelaunten Besuchern darbot. Der Höhepunkt beim Gang um die Pyramide war der Auftritt von „Buer“ Werner Brungert. Zum Schluss verteilte er Süßigkeiten an die Kinder. Mit von der Partie war auch erneut der Vadruper Fanfarenzug.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5156327?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Ein Fest, so bunt wie Münster
Rundgang über „Münster mittendrin“: Ein Fest, so bunt wie Münster
Nachrichten-Ticker