SPD-Ortsverein Westbevern
Leidenschaftlich diskutiert

Westbevern -

Leidenschaftlich diskutierten die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Westbevern über den Koalitionsvertrag.

Donnerstag, 15.02.2018, 16:02 Uhr

Michael Lott, Neumitglied im SPD-Ortsverein Westbevern, bekam vom Vorsitzenden Klaus Resnischek das Parteibuch überreicht. Sehr intensiv diskutierten die Genossen anschließend über den Koalitionsvertrag.
Michael Lott, Neumitglied im SPD-Ortsverein Westbevern, bekam vom Vorsitzenden Klaus Resnischek das Parteibuch überreicht. Sehr intensiv diskutierten die Genossen anschließend über den Koalitionsvertrag. Foto: privat

Mit so vielen Teilnehmern hatte Klaus Resnischek nicht gerechnet, am Ende platzte das Esszimmer des SPD-Ortsvereinsvorsitzenden aus allen Nähten. Insgesamt 15 Genossen diskutierten intensiv den Koalitionsvertrag im Hinblick auf die kommende Mitgliederbefragung.

Danach berichtete Klaus Resnischek von der Mitgliederversammlung der Kreis-SPD, bei der der Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Bernhard Daldrup den Koalitionsvertrag vorstellt hatte.

In der anschließenden „leidenschaftlichen Diskussion“ sei nach Angaben von Resnischek von vielen betont worden, „dass diesem Vertrag teilweise die Zukunftsideen und Visionen fehlen, die die Bürger von der Politik erwarten“, heißt es in einer Mitteilung der Sozialdemokraten. Insgesamt sei eine große Mehrheit der Meinung gewesen, dass der Koalitionsvertrag sehr viele sozialdemokratische Positionen aus dem Wahlprogramm enthalte. „Externe Studien belegen sogar, dass die SPD sich zu 70 Prozent durchgesetzt haben soll“, sagt der Ortsvereinsvorsitzende.

Das zweite große Thema waren die möglichen Auswirkungen einer Ablehnung des Koalitionsvertrages. „Es wurde übereinstimmend festgestellt, dass eine Minderheitsregierung der CDU wegen der schwachen Position von Angela Merkel mit Sicherheit keine Option mehr ist. Die Alternative dazu ist nur eine Neuwahl, wobei die SPD zu befürchten hätte, dass sie mit den gleichen Themen und gleichen Leuten nicht mehr Wähler gewinnen könnte“, heißt es weiter. Nach fast übereinstimmender Meinung aller Teilnehmer sei das „mit Sicherheit keine Alternative zur Regierung“.

Diskutiert wurde nach Angaben von Klaus Resnischek auch das derzeitige „Personalchaos“ in der SPD. Alle Teilnehmer seien sich einig gewesen, dass dieses sofort beendet werden müsse und dass der angekündigte Bundesparteitag die Personalentscheidungen in geordneter und demokratischer Weise treffen müsse.

Der beste Spruch des Abends war nach Angaben des Ortsvereinsvorsitzenden die Aussage des neuen Mitgliedes Michael Lott: „Die, die gerade in Berlin an der Macht sind, sind älter als meine Oma, soviel zum Thema Erneuerung.“

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5526369?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Debatte über Eklat in Ratssitzung in Münster
Pro & Contra: Debatte über Eklat in Ratssitzung in Münster
Nachrichten-Ticker