Takko in Telgte
Will Takko an die Börse?

Telgte -

Takko expandiert weiter. Nicht unwahrscheinlich scheint, dass das Telgter Unternehmen an die Börse geht.

Dienstag, 13.03.2018, 20:03 Uhr

Verschiedene Optionen werden derzeit bei Takko für eine strategische Finanzierung geprüft. Dazu gehört auch ein möglicher Börsengang des Unternehmens aus Telgte.
Verschiedene Optionen werden derzeit bei Takko für eine strategische Finanzierung geprüft. Dazu gehört auch ein möglicher Börsengang des Unternehmens aus Telgte. Foto: Takko Fashion

Der Telgter Textildiscounter Takko erwägt den Gang an die Börse. Eine solche grundsätzliche Überlegung – nach Angaben des Unternehmens nur eine von mehreren Optionen – bestätigte Unternehmenssprecherin Katharina Petermann am Dienstag auf WN-Anfrage. Allerdings, darauf wies sie ebenfalls deutlich hin, sei noch keine Entscheidung getroffen worden.

Wie bereits berichtet, konnte das Unternehmen nach eigenen Angaben im November seinen Refinanzierungsprozess vorzeitig erfolgreich abschließen. Durch eine neue Unternehmensanleihe in Höhe von 510 Millionen Euro, bestehend aus zwei Tranchen, sei Takko nun für die nächsten sechs Jahre finanziell abgesichert, hieß es in einer Mitteilung des Unternehmens. „Durch erheblich bessere Konditionen sparen wir so jährlich mehr als 20 Millionen Euro Zinsen ein. Für uns als Unternehmen bieten sich jetzt viele interessante Möglichkeiten“, hatte Arnold Mattschull, CEO des Discounters, das entspricht einem geschäftsführenden Vorstandsmitglied, seinerzeit betont.

Durch diese Refinanzierung über die Kapitalmärkte im November und die Sicherung der „attraktiven Finanzierungskonditionen“ werde der künftige Wachstumskurs des Telgter Unternehmens weiter unterstützt.

Allerdings hatte es bereits seinerzeit Andeutungen für einen möglichen Börsengang gegeben. Takko Fashion werde auch zukünftig strategische Finanzierungsmöglichkeiten erkunden, „um die Zukunft des Unternehmens bestmöglich zu gestalten, einschließlich des möglichen Zugriffs auf Eigenkapital im Wege einer Börseneinführung“, hieß es in einer Mitteilung.

Takko verfolgt weiter einen strikten Wachstumskurs. Für das aktuelle Geschäftsjahr plant das Unternehmen nach eigenen Angaben über 100 Neueröffnungen. Etwa ein Drittel davon sollen sogenannte „Takko Expressfilialen“ werden. Das Unternehmen hatte das neue Kleinflächenkonzept seit dem Frühjahr an einigen Standorten getestet und will das Filialkonzept nun weiter ausrollen.

Die Beteiligungsgesellschaft Apax hatte Takko 2010 vom Wettbewerber Advent übernommen. Zuletzt hatte das Unternehmen fast 18 000 Mitarbeiter. Takko betreibt in Europa in 16 Ländern bereits über 1800 Geschäfte.  

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5588844?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Einfach nur Kroos-artig
Maßarbeit: Toni Kroos (hinten) zirkelt den Ball in der Nachspielzeit zum 2:1 ins Netz. Schwedens Torhüter Robin Olsen hat keine Abwehrchance.
Nachrichten-Ticker