Telgter Funkamateure
Sonderrufzeichen weltweit heiß begehrt

Sendenhorst/Münster -

Funkamateure aus Telgte und Münster stellten beim Katholikentag in der Domstadt Verbindungen in alle Welt her.

Mittwoch, 16.05.2018, 15:05 Uhr

Funkamateure aus der Region, darunter Dirk Thelen aus Albersloh (5.v.r.), stellten während des Katholikentages vom Gelände der Erlöserkirche aus Verbindungen in alle Welt her.
Funkamateure aus der Region, darunter Dirk Thelen aus Albersloh (5.v.r.), stellten während des Katholikentages vom Gelände der Erlöserkirche aus Verbindungen in alle Welt her. Foto: Stefan Müllender

Ersin Oskay, Hauptverantwortlicher für die Aktionen der Funkamateure aus Telgte, Sendenhorst und Münster beim Katholikentag in der Domstadt, ist zufrieden. Denn nicht nur das Sonderrufzeichen, mit dem die Mitglieder der Ortsvereine aus der Region „in die Luft gingen“, war weltweit heiß begehrt, sondern viele Besucher der Großveranstaltung und Hobbykollegen nutzten auch die Chance, an der Erlöserkirche vorbeizuschauen. Dort hatten die Funker einen Pavillon aufgebaut und machten ordentlich Betrieb. Das heißt, sie stellten sowohl über Kurzwelle, damit sind weltweite Verbindungen möglich, als auch über die UKW-Frequenzen verschiedene Kontakte her.

Mit ihrem Sonderrufzeichen „DQ2018KTMS“ sind die Funkamateure sehr aktiv. Deutlich über 1500 Verbindungen in alle Welt kamen bereits zustande. Eine eigens für diese Veranstaltung gefertigte QSL-Karte – eine Art Postkarte mit wichtigen Informationen rund um die Verbindung – ist zu Funkamateuren auf der ganzen Welt verschickt worden.

Jeder, der mit der Katholikentagsstation Kontakt hatte, bekommt eine solche Karte, die für Funker ein Sammlerstück ist.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5739706?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Auf der Suche nach dem perfekten Schuh
Mit dem Shopping-Queen-Bus waren Sara (2.v.r.) und Jessica (1.v.r.) in Münster unterwegs.
Nachrichten-Ticker