Forder-Förder-Projekt am Telgter Gymnasium
Schüler stellen Expertenarbeit vor

Telgte -

Die Besucher erfuhren Dinge, die sie vorher nicht wussten, als 13 Kinder aus der sechsten Klasse des Maria-Sibylla-Merian-Gymnasiums ihre Projekte im Rahmen des Forder-Förder-Projekts präsentierten.

Donnerstag, 17.05.2018, 19:05 Uhr

Von Aufregung keine Spur: Ganz locker präsentierten die Schüler am Mittwochabend ihre Expertenarbeiten, die sie im Rahmen des Forder-Förder-Projekts erstellt haben. Betreut wurden sie dabei von Barbara Brakel (l.) und Kristina Kretzschmar (r.).
Von Aufregung keine Spur: Ganz locker präsentierten die Schüler am Mittwochabend ihre Expertenarbeiten, die sie im Rahmen des Forder-Förder-Projekts erstellt haben. Betreut wurden sie dabei von Barbara Brakel (l.) und Kristina Kretzschmar (r.). Foto: Düttmann

13 Kinder aus der sechsten Klasse des Maria-Sibylla-Merian-Gymnasiums haben am Mittwochabend ihre Projekte im Rahmen des Forder-Förder-Projekts präsentiert. Die Lehrerinnen Barbara Brakel und Kristina Kretzschmar hatten die Schüler in den vergangen Monaten betreut und freuten sich sehr, dass so viele Familien und Freunde zu der Präsentation in die Aula gekommen sind. Das Forder-Förder-Projekt gibt es mittlerweile schon seit zehn Jahren am Gymnasium in Telgte.

Zuvor hatten sich die Sechstklässler in dem vergangenem halbem Jahr einmal die Woche für zwei Schulstunden mit ihren Lehrerinnen getroffen. Aufgrund der hohen Anzahl. wurden die Schüler in zwei Gruppen aufgeteilt. Eine leitete Barbara Brakel, die andere Kristina Kretzschmar. Beide Lehrerinnen betonten, dass die Schüler größtenteils selbstständig gearbeitet und sie selbst nur kleine Denkanstöße gegeben hätten. Kretzschmar erläuterte außerdem, dass die Schüler den verpassten Schulstoff der zwei Schulstunden pro Woche selbstständig nachholen mussten: „Deswegen wurden diese Schüler auch ausgewählt, denn sie haben noch Kapazität neben dem regulären Unterricht.“ Vorgeschlagen worden waren die Kinder von ihren Klassenlehrern.

Jeder Teilnehmer hatte sich in den vergangenen sechs Monaten ein Thema ausgesucht und dazu eine Expertenarbeit geschrieben. Besonders beliebt war in diesem Jahr das Leben im Meer, aber auch geschichtliche oder psychologische Themen interessierten die Schüler. So wurde beispielsweise über leuchtende Tiere in der Tiefsee, den Kampf David gegen Goliath oder über Angst in der Dunkelheit referiert.

Als die Aula langsam ruhig wurde, trat Brakel ans Mikrofon, allerdings nicht um die Anwesenden zu begrüßen. „Das machen die Kinder gleich selber“, erklärte sie. Die Lehrerin hob lediglich hervor, dass das Forder-Förder-Projekt Jubiläum am Gymnasium feiert: „Wahnsinn, zum zehnten Mal stehen wir schon hier“, freuten sich die Lehrerinnen.

Anschließend begrüßten die Schülerinnen Rosalie Krummel Ortiz und Emily Biermann die Zuschauer. „Wir können ihnen versichern, sie werden Dinge erfahren, die sie vorher noch nicht wussten.“ Voller Spannung warteten die Anwesenden auf die Präsentationen. Doch vorab gab es schon einmal einen großen Applaus. „Ich finde, da kann man auch schon mal vorher applaudieren, denn sich mit zwölf Jahren hier hinzustellen und einen Vortrag zu halten, da gehört echt viel Mut zu“, betonte Brakel.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5746580?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Fritz Kalkbrenner bewegt die Massen
Musikproduzent Frotz Kalkbrenner rockt die Bühne.
Nachrichten-Ticker