Stadtbücherei Telgte
Freude am Lesen ist ungebrochen

Telgte -

Im vergangenen Jahr kamen rund 37 500 Menschen an 243 Öffnungstagen in die Stadtbücherei. 79 207 Medien – das beinhaltet sowohl das klassische Buch als auch CDs, Zeitschriften oder Spiele – wurden ausgeliehen. Im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg um rund 2000 Ausleihen.

Montag, 11.06.2018, 20:00 Uhr

Das Buch hat weiterhin einen hohen Stellenwert für die Telgter: Dieses Fazit zog Stefanie Heumann, Leiterin der Stadtbücherei, vor Politikern und ließ zur Untermauerung dieser Aussage detaillierte Zahlen sprechen: Demnach gibt es „sehr positive Entwicklungen“ besonders bei zwei Altersgruppen. Sowohl die sechs- bis neunjährigen Kinder gehören mit einem Anteil von 23 Prozent zu den regelmäßigen Nutzern, aber auch die Gruppe der 31 bis 40 Jahre alten Telgter. „Das alles stimmt uns sehr zuversichtlich“, sagte sie in diesem Zusammenhang.

Im vergangenen Jahr kamen nach Angaben der Einrichtung rund 37 500 Menschen an 243 Öffnungstagen in die Stadtbücherei, um beispielsweise Bücher auszuleihen, Zeitungen und Zeitschriften zu lesen, an Klassenführungen teilzunehmen oder Vorlesestunden zu besuchen.

79 207 Medien – das beinhaltet sowohl das klassische Buch als auch CDs, Zeitschriften oder Spiele – wurden ausgeliehen. Im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg um rund 2000 Ausleihen. „Das Jahr 2017 reiht sich damit in die drei ausleihstärksten Jahre seit 1975 ein“, betonte die Leiterin weiter.

Während die Zahlen in den Bereichen „Digitale Medien“ und Sachliteratur leicht zurückgegangen seien, legten die Ausleihzahlen bei Hörbüchern sowie bei Kinder- und Jugendliteratur um jeweils acht Prozent zu. Absoluter Spitzenreiter bei den Zuwächsen sind die Spiele. Um 20 Prozent konnten die Ausleihen in diesem Segment gesteigert werden. Vor allem Lernspiele seien heiß begehrt, betonte die Leiterin der Bücherei. Zudem habe eine Überarbeitung des Angebotes zudem einen positiven Effekt gehabt.

Die Gesamtzahl der aktiven Leser habe im Vergleich zum Vorjahr keine großen Veränderungen erfahren. 1592 Personen haben in diesem Zeitraum im Treffpunkt Telgte Medien entliehen. Der Anteil der Kinder und Jugendlichen liegt bei rund 45 Prozent.

1890 neue Bücher und Medien wurden 2017 für den Bestand der Stadtbücherei erworben. Veraltete wiederum wurden aus dem Bestand genommen (1109 Medien). Im Treffpunkt Telgte bietet die Stadtbücherei aktuell 20 000 Medien zur Ausleihe an. Der Bestand der virtuellen Zweigstelle http://www.bibload.de wurde auf über 23 000 Titel ausgebaut.

Die Stadtbücherei arbeitet eng mit der Brüder-Grimm-Schule, der Marienschule und der Don-Bosco-Schule zusammen. Das Konzept sieht für jeden Schuljahrgang einen oder mehrere Besuche vor. Die St.-Christophorus-Schule in Westbevern wiederum wird von den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der Katholischen Öffentlichen Bücherei Westbevern betreut.

Die ersten Schuljahre werden regelmäßig mit Büchertaschen versorgt und bekommen so einen ersten Kontakt zur Stadtbücherei. 15 Schulklassen mit 330 Schülerinnen und Schülern kamen 2017 zu den Klassenführungen und zur Buchausleihe in den Treffpunkt Telgte.

Auch im Bereich der weiterführenden Schulen ist die Bücherei nach Angaben der Leiterin aktiv. Unter anderem verwies sie in diesem Zusammenhang auf ein Recherchetraining für die Schüler der Jahrgangsstufe elf des Maria-Sibylla-Merian-Gymnasiums. Damit sollen die Jugendlichen auf das Thema Facharbeit vorbereitet werden.

Ein wichtiges Angebot ist nach Ansicht von Stefanie Heumann auch der Sommerleseclub in den Ferien. An dem vom Land Nordrhein-Westfalen geförderten Projekt nahmen 119 Kinder teil und haben in den Ferien 599 Bücher gelesen. Zum neunten Mal konnten Grundschulkinder am Juniorleseclub teilnehmen. Hier haben 176 Mädchen und Jungen regelmäßig zum Buch gegriffen. Insgesamt wurden in den Sommerferien 5339 Kinder- und Jugendbücher ausgeliehen. Nach Ansicht des Büchereiteams eine „stolze Zahl“.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5811150?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Schlaft euch aus!
Sollte nicht zu kurz kommen: Im Schlaf regeneriert sich der Körper.
Nachrichten-Ticker