Brüder-Grimm-Schule in Telgte
Redakteurin erzählt von ihrem Job

Telgte -

Die Kinder der Klasse 4a der Brüder-Grimm-Schule fragten WN-Redakteurin Ines-Bianca Hartmeyer Löcher in den Bauch. Die Schüler nehmen am Medienprojekt „Klasse!“ des Hauses Aschendorff teil.

Donnerstag, 14.06.2018, 17:00 Uhr

Für das Gruppenfoto mit Tageszeitung gingen die Schüler 4a ins „Grüne Klassenzimmer“. WN-Redakteurin Ines-Bianca Hartmeyer (l.) hatte keine Chance: Der schwarze Königspudel Haakon stahl ihr locker die Show.
Für das Gruppenfoto mit Tageszeitung gingen die Schüler 4a ins „Grüne Klassenzimmer“. WN-Redakteurin Ines-Bianca Hartmeyer (l.) hatte keine Chance: Der schwarze Königspudel Haakon stahl ihr locker die Show.

Wie lange dauert es eigentlich, einen Artikel zu schreiben? Wann fängt der Arbeitstag eines Redakteurs an – und wann hört er auf? Und wie kommt der Bericht überhaupt vom Computer aufs Papier? Ganz schön neugierig waren die Kinder der Klasse 4a an der Brüder-Grimm-Schule, als jetzt WN-Redakteurin Ines-Bianca Hartmeyer im Unterricht vorbeischaute und von ihrem Beruf erzählte.

Derzeit steht nämlich ein ganz besonderes Fach auf dem Stundenplan: Gemeinsam mit ihrer Lehrerin Susanne Lichtenfeld nehmen die Jungen und Mädchen an dem Projekt „Klasse!“ der Zeitungsgruppe Aschendorff teil. Jeden Morgen blättern sie sich dafür durch einen Klassensatz frisch gedruckter Telgter Lokalausgaben, suchen nach ihrem persönlichen „Artikel des Tages“ und lernen, was den Unterschied ausmacht zwischen einem normalen Zeitungsbericht, einer Reportage oder etwa einem Kommentar. In der nächsten Woche wird es dann noch einmal besonders spannend, wenn es ins Druckhaus geht. Dort können die Viertklässler live miterleben, wie es ist, wenn sich die gewaltige Rotation in Bewegung setzt.

Vorerst aber löcherten sie die WN-Journalistin mit ihren Fragen. Jeden Tag Abwechslung im Beruf – das klingt gut! Aber abends stundenlang in einer politischen Sitzung mitschreiben? Das eher weniger … Und so waren sich manche, die anfangs noch aufgezeigt hatten, dass sie einmal Journalist werden möchten, am Ende nicht mehr ganz so sicher.

Völlig ungerührt davon blieb jedenfalls Schulhund Haakon. Der schwarze Königspudel verschlief sogar einen Teil des „Klasse!-Unterrichts“! Aber für das Gruppenfoto mit Tageszeitung setzte er sich dann doch brav in die Mitte …

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5819387?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Umweltdezernent will einen Kursschwenk in Münsters Rathaus
Diese alte Platane im Kreuzviertel, ein Naturdenkmal inmitten eines Neubauprojektes, verdeutlicht den Zielkonflikt zwischen Wohnraumschaffung und Naturschutz. Mit einer Baumschutzsatzung will die Stadt in diesem Zusammenhang den Naturschutz stärken.
Nachrichten-Ticker