Ecke Münstertor/Sperberweg in Telgte
Gefährliche Einmündung

Telgte -

Die Ecke Münstertor/Sperberweg ist für Radfahrer gefährlich. Jetzt soll darüber nachgedacht werden, wie die unfallträchtige Stelle entschärft werden kann.

Samstag, 14.07.2018, 09:42 Uhr

Wo der Sperberweg auf das Münstertor trifft, ist die Sicht eingeschränkt. Immer wieder kommt es zu gefährlichen Situationen.
Wo der Sperberweg auf das Münstertor trifft, ist die Sicht eingeschränkt. Immer wieder kommt es zu gefährlichen Situationen. Foto: Flockert

Die Ecke Münstertor/Sperberweg ist nicht ohne. Insbesondere für Radfahrer. Immer wieder ereignen sich auf dem beidseitig befahrbaren Radweg wegen der schlechten Einsehbarkeit Unfälle mit Verletzten.

Auf Anfrage von Barbara Röttgermann (CDU), ob die Situation nicht entschärft werden könne, berichtete der neue Fachbereichsleiter Bauwesen Markus Weber, dass das Problem bekannt sei, es aber schwierig sei, etwas zu ändern, weil die Stadt an der Einmündung keine eigenen Flächen zur Verbreiterung besäße. „Vielleicht können wir die Anwohner motivieren, die Hecken zurückzuschneiden“, so Weber. Eine weitere Alternative sei, in den Sperberweg Sperrbügel einzubauen, wodurch die Sicherheit erhöht werden könnte. Was aber den Nachteil habe, dass Radfahrer absteigen müssten. Zudem könnten farbliche Markierungen abgebracht werden, die darauf hinwiesen, wo der Fuß- und Radweg beginnt.

Da der Radweg in einem schlechten Zustand ist, steht eine Ausbesserung an. Doch bevor dies geschehe, so Weber, müsse grundsätzlich über die Verkehrssituation nachgedacht werden. Vielleicht müssten die Radfahrer auch auf die Straße „geholt“ werden.

Marian Husmann (Grüne) regte an, eine Fahrradstraße bis zur Zweifachhalle zu schaffen. Dann habe man dort Tempo 30 statt 50. Das käme auch dem Schülerverkehr zugute.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5905568?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
„Frau wäre fast unter Auto geraten“
(Symbolbild)
Nachrichten-Ticker