Löwen-Apotheke am Markt
Gesundheit: Seit 400 Jahren

Warendorf -

Von Aspirin und Anti-Baby-Pille war damals noch keine Rede. Antibiotika waren unbekannt. Und einen Rezept-Scanner gab es schon mal gar nicht. Seit 400 Jahren gibt es in Warendorf die Löwen-Apotheke. 1616 wurde sie von Paul Försterus aus Osnabrück gegründet. Dort, wo sie auch heute noch beheimatet ist. Das Haus selbst ist sogar noch älter: Es wurde 1552 gebaut.

Samstag, 28.05.2016, 16:05 Uhr

Marek Nagorny und die Sammlung alter Apotheker-Flaschen, die heute allerdings nur noch Dekoration und nicht mehr im Gebrauch sind.
Marek Nagorny und die Sammlung alter Apotheker-Flaschen, die heute allerdings nur noch Dekoration und nicht mehr im Gebrauch sind. Foto: Lowinski

Hinter der alten Fassade am Marktplatz mit den stilvollen Regalen, die das Flair der Vergangenheit bewahren, findet der Besucher immer noch eine große Sammlung alter Glasgefäße, die früher mal all das aufbewahrten, was der Apotheker zur Herstellung von Salben, Tabletten und Zäpfchen brauchte. An den Wänden hängen alte Porträts aus dem 17. Jahrhundert. Frühere Bewohner des Hauses.

Doch das alles ist nur Dekoration, denn die Löwen-Apotheke ist heute ein modernes Gesundheits-Unternehmen. Zwar werden auch jetzt noch Salben und Kapseln nach Rezept von Hand hergestellt, erzählt Apotheken-Chef Marek Nagorny . „Der Schwerpunkt liegt heute eher in der Beratung. Die meisten Medikamente sind Fertigprodukte.“

Zur Beratung gehört auch, dass der Apotheker zwischen Arzt und Patient als Mittler tätig ist, wenn es Unklarheiten gibt. „Wir sind täglich in Kontakt mit den Medizinern“, sagt Nagorny.

Der 53 Jahre alte gebürtige Breslauer ist seit 1995 Inhaber der Löwen-Apotheke, die er damals von seinem Vorgänger Rainer Filbry übernahm. Und er ist stolz, ein so geschichtsträchtiges Haus weiterzuführen. Die Warendorfer Apotheke am Markt gehört zu den ältesten in Deutschland . Die älteste ist sie aber nicht. Was das angeht, hat eine andere Löwen-Apotheke die Nase vorn. Die steht in Trier und existiert seit 1241.

Der Kontakt zu Warendorf und zur Löwen-Apotheke kam zufällig zustande: Nagorny hatte in Düsseldorf studiert und arbeitete dort als angestellter Apotheker – war aber auf dem Sprung in die Selbstständigkeit. In einer Fachzeitschrift wurde der „Löwe“ angeboten.

Nagorny nahm Kontakt auf: „Zwischen Herrn Filbry und mir hat es sofort gefunkt“, erinnert sich der Apotheker. Dann stellte sich heraus, dass die beiden auch noch den gleichen Steuerberater hatten – die Sache war „geritzt“.

Nagorny übernahm die Firma, konnte später auch die historische Immobilie kaufen und betreibt heute mit der St.-Georgs-Apotheke und der Apotheke im Gesundheitszentrum am Krankenhaus zwei Filialen.

400 Jahre Löwen-Apotheke – in dieser Zeit hat sich viel getan im Gesundheitswesen.

Nur eines hat sich nicht geändert, findet Marek Nagorny: „Arzneien sind eine ganz besondere Ware.“

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4036570?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F4852628%2F4852636%2F
600 Hells-Angels-Rocker zu Trauerfeier erwartet
Am Samstag (23. Juni) werden bei der Trauerfeier für ein Hells-Angels-Mitglied 600 Trauergäster erwartet.
Nachrichten-Ticker