Sa., 04.03.2017

Freies WLAN 200 Nutzer im Klinik-Freifunk

Aufs Dach des Josephs-Hospitals sind der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Josephs-Hospitals, Oliver Lohmann (l.) und Paulo da Silva (Freifunk Warendorf) gestiegen. Dort wird demnächst weitere Freifunk-Technik installiert.

Aufs Dach des Josephs-Hospitals sind der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Josephs-Hospitals, Oliver Lohmann (l.) und Paulo da Silva (Freifunk Warendorf) gestiegen. Dort wird demnächst weitere Freifunk-Technik installiert. Foto: Tobias Dierker

Warendorf - 

Das Freifunk-Netz in der Stadt wächst weiter: Mit dem Josephs-Hospital nutzt jetzt ein „Großanbieter“ das freie und offene WLAN. Für die Gäste und Besucher ist das Surfen jetzt noch komfortabler.

Von Engelbert Hagemeyer

Die Nutzerzahlen des Warendorfer Freifunk-Netzes haben sich kürzlich über Nacht vervielfacht, und sie sind seitdem konstant hoch. Der Grund: Das Josephs-Hospital ist jetzt auch Freifunk-Anbieter. Jeder, der sich im Krankenhaus in das WLAN einloggt, surft ab sofort über das Freifunk-Netz. Im Schnitt, das zeigen die Statistiken, sind dort durchgehend rund 200 Internetnutzer gleichzeitig online.

Drahtloses Internet gibt es im Josephs-Hospital schon seit längerer Zeit, doch nun hat sich die Krankenhausverwaltung bewusst dazu entschieden, von einem kommerziellen Anbieter zur freien und offenen WLAN-Variante zu wechseln.

„Mit dem Umstieg auf Freifunk haben wir einige Vorteile. Die bürokratische Registrierung und das Ausstellen von zeitlich begrenzten ,Tickets’ mit Benutzernamen und Passwort fällt nun weg, wir machen es den Nutzern viel einfacher, einen Zugang zum Internet zu erhalten und bieten einen weiteren, zeitgemäßen und wichtigen Service“, freut sich der JHW-Vorstandsvorsitzende Peter Goerdeler, den die Idee aus der IT-Abteilung des Hauses schnell überzeugt hatte.

Das kostenlose WLAN steht Patienten und Gästen gleichermaßen zur Verfügung. Statt wie bislang erst einen Zugangscode zu holen und ihn einzugeben, wählen die Nutzer einfach das Freifunk-Netz aus, verbinden sich und sind online. Ganz gleich ob mit dem Smartphone, dem Tablet oder dem Laptop – und das ohne Zeit- oder Volumenbeschränkung.

Das Engagement des Josephs-Hospital für den Freifunk geht über das Patienten-WLAN hinaus. Die Warendorfer Freifunker dürfen das Krankenhaus-Dach nutzen, um dort die Technik für ihre Richtfunkstrecken zu installieren. Damit ist es möglich, das Freifunk-Netz auch an entferntere Punkte in der Stadt zu bringen. „Dadurch ergeben sich für uns ganz neue Möglichkeiten und wir können das Freifunk-Netz in Warendorf deutlich ausbauen”, sagt Freifunker Paulo da Silva. Inzwischen gibt es in der Stadt fast 100 Freifunk-Zugangspunkte, an denen sich jeder ins kostenlose freie WLAN einwählen kann. Das Hospital ist der mit Abstand größte dieser „Knoten“.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4679505?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F