Di., 18.10.2016

Freizeit und Rettung Auch eine volle Altstadt ist sicher

Durch die engen Gassen des vollen Fettmarktes ist es gerade für die Feuerwehr nicht immer einfach im Falle eines Falle gut durchzukommen. Daher werden Anwohner und Besucher um Rücksichtnahme gebeten.

Durch die engen Gassen des vollen Fettmarktes ist es gerade für die Feuerwehr nicht immer einfach – im Falle eines Falles – gut durchzukommen. Daher werden Anwohner und Besucher um Rücksichtnahme gebeten. Foto: Klaus Meyer

WARENDORF - 

Feilschen und Feiern. Einkaufen und Wohnen. Wenn man die Warendorfer Altstadt besucht, zum Beispiel zum starkfrequentierten Fettmarkt-Mittwoch, da kann es schon mal so richtig eng werden – auch für die Feuerwehr. Halten sich Autofahrer und Beschicker an die Regeln?

Von Peter Sauer

Die mittelalterlichen Gassen in der Altstadt sind ja schon von Hause aus bisweilen sehr tückisch und eng. Für Fahrzeuge, vor allem für größere, wie die der Feuerwehr. Und wenn dann noch Fettmarkt-Mittwoch ist, ja dann drubbeln sich überall Stände, Kirmes und Menschen. Und natürlich unzählige Besucherautos, die auf dem Lohwall „keine Zuflucht“ mehr finden konnten – wegen Kirmes und Viehmarkt.

„Manchmal müssen wir stark abbremsen, fein justieren, dann ist es total eng, aber wir kommen durch“, beschreibt Christof Amsbeck, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt, den besonderen Einsatzort Altstadt: „Aber es gab noch keine größeren Zwischenfälle durch stark behindernde Falschparker oder Standbetreiber.“ Das bestätigt auch das Ordnungsamt.

Wenn Durchfahrtsbreiten eingehalten werden, ist die Feuerwehr eigentlich schon zufrieden. Weniger auf Straßen, wie zum Beispiel der Paderborner Straße. „Wenn Autos so auf der Straße parken, dass man Slalom fahren muss, ist das manchmal schon hinderlicher, als einfach nur geradeaus zu fahren“, berichtet Amsbeck.

Wenn die Feuerwehr dann doch mal beim Durchkommen behindert werden sollte, gibt es einen Platzverweis. „Den kann die Feuerwehr seit dem 1. Januar direkt aussprechen“, sagt Gerätewart Dirk Kottrup. Aber dazu kommt es eher selten. Ebenso wie man mal ein Auto zur Seite rücken muss.

Zum Fettmarkt halten sich neun Blauröcke in Bereitschaft und zwar bereits im Gerätehaus, um von vorneherein Wege einzusparen. „Ein Vorteil ist auch, dass sie sich in Warendorf gut auskennen“, ergänzt Kottrup.

Um zum Fettmarkt mehr Sicherheit zu gewährleisen, gibt es von der Stadt ein klares und vorbeugendes Sicherheitskonzept. Sachgebietsleiter Holger Niemeyer erinnert an das Halteverbot an der Milter Straße und auf vielen Nebenstraßen: „Das wird öfters missachtet, vor allem von Gästen der Stadt.“

Kleiner Hinweis: Am Fettmarkt-Mittwoch ist alles unterwegs, was das Ordnungsamt so auf die Beine stellen kann, macht Niemeyer deutlich: „Nötigenfalls gibt es Verwarnungen und wer es übertreibt, wird zudem noch abschleppt.“ Er empfiehlt, mit dem Zug, Rad oder zu Fuß anzureisen.

Stark zugenommen hat für die Feuerwehrleute das Problem der Gaffer und Youtube-Videofilmer. „Die Situationen am Einsatzort werden immer dreister“, berichtet Feuerwehrleiter Christof Amsbeck. Das stößt ihm sauer auf. „Gaffer sind ein Stück weit schmerzfrei und beachten die Privatsphäre anderer Menschen kaum.“

Außerdem erlebt der erfahrene Feuerwehrmann in der Bevölkerung einen zunehmenden Respektverlust gegenüber den Blauröcken: „Für manche verkörpert ein Uniformträger gleich den Staat.“ Dabei sind die Feuerwehrleute in Warendorf ehrenamtlich unterwegs, so auch ihr Leiter Christof Amsbeck. Neben seiner Arbeit als selbstständiger Kaufmann in einer Entsorgungsfirma. „Das Ehrenamt wird immer weniger geschätzt. Dabei sehen viele Menschen einfach nicht den Mehrwert.“

Feuerwehr und Ordnungsamt wünschen sich – nicht nur zum Fettmarktfinale – , dass Bürger, Beschicker und Besucher sich an die allgemeinen Spielregeln halten, Rücksicht walten lassen und darüber nachdenken, was passieren würde, wenn sie selbst gerettet werden müssten und die Feuerwehr käme nicht rechtzeitig durch – etwa wegen zugeparkter Zufahrten.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4377661?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F