Emslauf des SC Müssingen
Jeder Teilnehmer ist ein Gewinner

Einen-Müssingen -

Über 400 Läufer und 35 Einradfahrer haben Einen am Freitagnachmittag zumindest vorübergehend zum Laufsport-Mekka im Kreis Warendorf gemacht. „Der Emslauf des SC Müssingen findet in diesem Jahr bereits zum 31. Mal statt“, sagte SC-Vorsitzende Mechtildis Wissmann: „Die wieder einmal hohe Beteiligung zeigt, dass die Läufer jedes Jahr gerne zu uns kommen.“ Vom Kirchplatz aus machten sich die Läufer bei herrlichem Sonnenschein auf die anspruchsvollen Strecken, die zum Teil über Wald- und Wiesenwege führte.

Sonntag, 27.08.2017, 14:08 Uhr

Beim Bambinilauf  gab es keine Zeitnahme, denn Dabeisein war alles. Dafür gab aber jede Menge glückliche Gesichter nach Überqueren der Ziellinie Amanuel Desale (LG Ahlen; Mitte) behauptete sich über 5,4 Kilometer in 19:13 Minuten deutlich vor David Severin (Münster; 20:26 Minuten; l.) und Markus Marienfeld (LG Ems Warendorf; 20:36).
Beim Bambinilauf  gab es keine Zeitnahme, denn Dabeisein war alles. Dafür gab aber jede Menge glückliche Gesichter nach Überqueren der Ziellinie Amanuel Desale (LG Ahlen; Mitte) behauptete sich über 5,4 Kilometer in 19:13 Minuten deutlich vor David Severin (Münster; 20:26 Minuten; l.) und Markus Marienfeld (LG Ems Warendorf; 20:36). Foto: Stephan Ohlmeier

Im Hauptlauf über zehn Kilometer ließ Jonas Barwinski (LG Ahlen) in hervorragenden 34:19 Minuten den Dauersieger der Vorjahre und Top-Favoriten Philipp Kaldewei (LV Oelde) im Schlussspurt um ganze fünf Sekunden hinter sich. „Wir haben uns von Anfang an ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert. Am Ende haben wir einfach nur noch geballert“, sagte ein völlig erschöpfter Barwinski. Mit dem Sieg zog er mit Kaldewei in der Gesamtwertung des Volksbank-Cups, zu dem der Emslauf zählt, gleich.

Bei den Frauen gewann die gebürtige Everswinkelerin Sonja Kortmann ungefährdet in 40:12 Uhr und mit über fünf Minuten Vorsprung vor Josefine Rusak aus Ahlen. Mit dem Erfolg geht Kortmann als Führende in die letzten beiden Volksbank-Cup-Läufe in Telgte und Everswinkel.

Wie im Hauptlauf ging auch der Sieg im 5,4 Kilometer Rennen an die LG Ahlen. Amanuel Desale distanzierte in 19:13 Uhr deutlich David Severin (Münster; 20:26 Minuten) und Markus Marienfeld (LG Ems Warendorf; 20:36 Uhr). Bei den Frauen freute sich Theresa Hunkemöller, die 24:59 Minuten lief, über die Siegermedaille. Über die 20 Kilometer wurden Sebastian Fischer (TV Friesen Telgte; 1:16:15 Stunde) und Stephanie Ruhe (WSU Tri Team; 1:30:37 Uhr) Erste.

Aber auch der SC Müssingen als austragender Verein durfte sich über Erfolge und reihenweise vordere Plätze im 2,4 Kilometer-Lauf freuen. Während bei den Jungen Fabian Drop jubeln durfte, gewann Sarah Drop bei den Mädchen. Keine Zeitnahme gab es beim Bambini-Lauf über 400 Meter. Zum Teil gemeinsam mit Mama und Papa überquerten die Nachwuchssportler freudestrahlend die Ziellinie. Letztlich durften sich aber die Teilnehmer aller Läufe – die Walker über 5,4 und zehn Kilometer eingeschlossen – als Gewinner fühlen, hatten sie doch Spaß am Sport und förderten ihre Gesundheit.

Eine Besonderheit beim Emslauf ist übrigens, dass nicht nur Läufer, sondern auch Einradfahrerinnen an den Start gehen. Am Ende jubelte Ronja Bushuven von der RSG Warendorf-Freckenhorst, die nach 2,4 Kilometern in 8:44 Minuten deutlich vor Nele Kuhlmann und Mara Johannpötter (beide SC Müssingen) ins Ziel kam.

„Einen großes Dankeschön möchte ich natürlich den über 60 Helfern aussprechen, die zum Gelingen des Volkslaufs beigetragen haben“, sagte Mechtildis Wissmann. Besonders ging das Lob an Cornelia und Herbert Pohlkamp, die den Volkslauf zehn Jahre lang hauptverantwortlich organisierten und den Staffelstab an Arne Wittenberg weitergaben. „Rückblickend waren natürlich die Gründung des Laufcups, bei der wir maßgeblich beteiligt waren, und die Erhöhung der Teilnehmerzahlen um rund 300 Läufer besondere Höhepunkte. Wir konnten aber immer auf ein tolles Team zählen, ohne die man eine solche Veranstaltung nicht stemmen kann“, sagten Cornelia und Herbert Pohlkamp

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5105250?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Noch acht Verletzte in Münsters Krankenhäusern
Nach der Amokfahrt am 7. April wurden mehr als 20 Personen in Krankenhäuser gebracht.
Nachrichten-Ticker