Do., 07.12.2017

Chinesischer Nationalzirkus gastiert im Modehaus Ebbers Anzug, Abendkleid und Akrobatik

Premiere und gleichzeitig Herausforderung: Der Chinesische Nationalzirkus gastiert am 15. Februar 2018 mit dem „Besten aus dem Reich der Mitte“ im Warendorfer Modehaus Ebbers. Der Ausnahmeartist Liu Wen Long gab gestern schon mal einen Vorgeschmack auf die atemberaubende Show auf mehreren Ebenen: Er jonglierte eine elf Kilogramm schwere Vase auf seinem Kopf.

Premiere und gleichzeitig Herausforderung: Der Chinesische Nationalzirkus gastiert am 15. Februar 2018 mit dem „Besten aus dem Reich der Mitte“ im Warendorfer Modehaus Ebbers. Der Ausnahmeartist Liu Wen Long gab gestern schon mal einen Vorgeschmack auf die atemberaubende Show auf mehreren Ebenen: Er jonglierte eine elf Kilogramm schwere Vase auf seinem Kopf. Foto: Joachim Edler

Warendorf - 

Stolz zeigt Liu Wen Long seine Hornhaut auf dem Kopf. Mit sechs Jahren sei er angefangen die Kunst des Jonglierens zu erlernen. Im Modehaus Ebbers jongliert er eine elf Kilogramm schwere chinesische Vase auf Kopf und Nacken. Völlig spielerisch hat er die Vase vorher in die Luft geworfen, um sie dann mit unfassbarer Leichtigkeit und sicherem Gefühl im Nacken aufzufangen und anschließend auf der Stirn zu balancieren. Akrobatik erster Klasse. Ein Vorgeschmack auf das Gastspiel am 15. Februar 2018 im Warendorfer Modehaus.

Von Joachim Edler

Nein, in die Luft geht es noch nicht. Liu Wen Long, Artist im Chinesischen Nationalzirkus, bleibt im Modehaus Ebbers mit beiden Beinen auf dem Teppich. Er jongliert eine elf Kilogramm schwere chinesische Vase auf Kopf und Nacken. Völlig spielerisch hat er die Vase vorher in die Luft geworfen, um sie dann mit unfassbarer Leichtigkeit und sicherem Gefühl im Nacken aufzufangen und anschließend auf der Stirn zu balancieren. Akrobatik erster Klasse.

Stolz zeigt Liu Wen Long seine Hornhaut auf dem Kopf, die auch in der Freizeit gepflegt werden will. Mit sechs Jahren sei er angefangen diese Kunst zu erlernen. „Ich freue mich auf Warendorf“, sagt der chinesische Artist auf Deutsch, der aufgewachsen ist in einer elf Millionen Einwohnerstadt im Norden Chinas. „Für die Chinesen ist Warendorf gerade mal ein Wohnblock“, scherzt Raoul Schoregge, Produzent des Chinesischen Nationalzirkus, der seine Europaadresse übrigens im münsterländischen Havixbeck hat.

Show-Act gestern Mittag im Warendorfer Modehaus. Ein Vorgeschmack auf eine etwas andere Vorführung, wenn der Chinesische Nationalzirkus am 15. Februar 2018 ab 20 Uhr in dem Modehaus gastiert.

Eine besondere Herausforderung, sowohl für den Hausherrn Christoph Berger als auch für den Produzenten des Chinesischen Nationalzirkus. „Wir gehen von einer geschlossenen Bühne in ein offenes Modehaus mit vielen Spielebenen. Das wird sehr spannend“, verspricht Schoregge. Mit Jonglage, Akrobatik und wundersamen Schlangenmenschen bringen 15 Artisten ihrem Publikum ein Stück fernöstlicher Kultur näher: „The Grand Hongkonk Hotel“, ist die neue Produktion des Ensembles.

Seit mehr als 16 Jahren ist Raoul Schoregge der Produzent. Die Aufführung in Warendorf ist eine Premiere und gleichzeitig ein „back to the roots“, zurück zu den Wurzeln“, erinnert der Macher daran, dass die chinesische Akrobatik ihren Ursprung im Teehaus hat. Jonglieren mit alltäglichen Dingen wie Vasen, Tellern oder Stühlen, und zwar da, wo sich Menschen treffen. „Wir werden bestimmt auch hier im Modehaus spontan etwas zum Jonglieren finden.“

Eine Stuhlpyramide bis unter die Decke sowie eine Tellerjonglage wird es ebenfalls geben. Auch eine traditionelle Verbiegungskünstlerin und eine preisgekrönte Handstandartistin werden ihr Können unter Beweis stellen. Dazwischen immer wieder Walking-Acts, von einer Ebene zur anderen. Und das Publikum immer mittendrin. „So nah werden Sie den Akrobaten nie mehr kommen. Es wird eine Reise nach China – und nachts liegen Sie wieder im heimischen Bett“, lacht der Produzent. Schillernd, vielfältig, farbenfroh – eine Kombination von atemberaubender Akrobatik und Lebensfreude. Raoul Schoregge ist selbst gelernter Clown.

Diese Einheit von Körper, Geist und Seele sei es, mit der die Ausnahmeartisten ihr europäisches Publikum immer wieder ins Staunen versetzten. Das Besondere der Show: die Akrobaten betten ihre Darbietungen in eine Handlung ein. Jeder Act erzählt eine kleine Geschichte.

Karten für das Event ab sofort für 24,50 Euro im Modehaus Ebbers ( ✆78 40 20). Wer bis Weihnachten bestellt, erhält einen Gutschein für fernöstliche Snacks am Showabend inklusive.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5341213?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F