Jede Menge zu tun
15 Einsätze für die Wehr am Wochenende

Warendorf -

Der schwere Unfall auf der B 475 war der folgenreichste Einsatz eines arbeitsreichen Wochenendes für die Freiwillige Feuerwehrin Warendorf.

Montag, 21.05.2018, 14:05 Uhr

Insgesamt 15-mal rückten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr an diesem Wochenende aus. Samstag kam es nachmittags zu einem kleinen Flächenbrand an der Dreibrückenstraße. Die Einheit Warendorf-Nord löschte den Kleinbrand ab, sodass die parallel alarmierten Kräfte vom Standort Holzbach die Einsatzfahrt vor Eintreffen abbrechen konnten. Um 18.32 Uhr gab es erneut Alarm für den Löschzug Holzbach. In einem Wohngebäude in der Zumlohstraße sollte sich eine hilflose Person hinter verschlossener Tür befinden. Nach Eintreffen der Rettungskräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei konnte Entwarnung gegeben werden. Beim tödlichen Unfall auf der B 475 in Vohren waren zwei Rettungswagen und ein Notarzt der Rettungswache Warendorf, das PSNV-Team vom DRK zur Betreuung weiterer Beteiligter, Notfallseelsorger sowie der Löschzug Vohren zur Absicherung und Ausleuchtung an der Unfallstelle.

Am Sonntagvormittag um 10.35 Uhr forderte das Ordnungsamt den Löschzug Warendorf-Nord zu einer Hilfeleistung an. In der Ems in Höhe des HoT trieb ein 1,1 Kubikmeter großer Behälter, den die Feuerwehr mit Hilfsmitteln herausholte und sicherstellte. Der Starkregen sorgte am Nachmittag für Einsätze im Stadtgebiet. Zwischen 14.30 Uhr und 18 Uhr wurden acht Einsätze abgearbeitet: verstopfte Wasserabläufe und Wassereintritt im Keller. Im Einsatz waren die Züge Warendorf, Freckenhorst, Milte und Einen jeweils in ihren Gebieten.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5739909?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Frederik Dunschens „roflCopter“: Der Wirbelwind hat Klasse
Frederik Dunschens preisgekrönte Erfindung ist eine Drohne, die nur aus einem Rotor besteht, der von zwei winzigen Propellern in Bewegung gesetzt wird.
Nachrichten-Ticker