Sport-Event am 1. September
Emsseelauf: Ein Jahr vorm großen Jubiläum

Warendorf -

„Man gibt nicht nur, sondern bekommt auch sehr viel zurück“, erklärt Doris Kaiser, stellvertretende Bürgermeisterin und Schirmherrin des Emsseelaufs. Sie spricht damit auch Hermann-Josef Becker aus der Seele. Gemeint ist ehrenamtliches Engagement im Allgemeinen und die Organisation des Emssee-Laufs im Speziellen. Die übernimmt Becker in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal. Ein persönliches Jubiläum für den 59-Jährigen, der selbst passionierter Läufer ist.

Samstag, 11.08.2018, 18:25 Uhr

Hermann-Josef Becker (links), Doris Kaiser und Dirk Knappheide freuen sich auf den 1. September. Der 39. Emssee-Lauf lockt dann wieder Hunderte Teilnehmer.
Hermann-Josef Becker (links), Doris Kaiser und Dirk Knappheide freuen sich auf den 1. September. Der 39. Emssee-Lauf lockt dann wieder Hunderte Teilnehmer. Foto: Jonas Wiening

Ein Ehrenamt, das Hermann-Josef Becker gerne ausübt: die Organisation des Emssee-Laufs. Am 1. September (Samstag) werden wieder Hunderte Läufer erwartet. Wie viele Stunden ehreamtliches Engagement er in das Projekt investiert, das kann er gar nicht genau sagen – viel Arbeit sei es auf jeden Fall.

39. Emsseelauf

„Ich habe in den vergangenen Jahren auch immer mehr versucht, auch die Zuschauer zu unterhalten“, erklärt Becker. Beim Emssee-Lauf, der traditionell im Freibad startet, wird es wieder ein kleines Messedorf geben, bei dem sich unterschiedliche Vereine und Sponsoren präsentieren. Für Kurzweil sorgt auch ein buntes Rahmenprogramm. Insgesamt wird es für die Läufer am 1. September sechs Strecken oder Rennen geben, die absolviert werden können. Gegen 12.30 Uhr startet der Stadtwerke-Warendorf-Bambinilauf über 900 Meter.

38. Emsseelauf

1/37
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno
  • 38. Emsseelauf Foto: R. Penno

Eine Stunde später gehen die Kinder und Jugendlichen über die 2,5 Kilometer-Strecke an den Start. Um 14 Uhr beginnt der Wettkampf für die Staffeln. Dabei wird um den Bernhard-Mersmann-Pokal gelaufen. Der Sparkassen-Jedermannlauf (5 Kilometer) startet um 15 Uhr, der „Geistreich“-Volkslauf (10 Kilometer) um 15.45 Uhr. Für die Läufer, die etwas mehr Zeit mitbringen und etwas trainierter sind, gibt es den Halbmarathon, der in diesem Jahr nach dem verstorbenen Lauffreund Steffen Auerswald benannt ist. Alle Strecken werden gemessen, am Ende der jeweiligen Läufe folgt die Siegerehrung. „Just for fun“ heißt es für die Walker. Die können sich ohne Zeitnahme ab 15.45 Uhr auf der fünf und zehn Kilometer Strecke betätigen.

Hunderte Läufer erwartet

Im vergangenen Jahr nahmen rund 800 Läufer am Warendorfer Emssee-Lauf teil. Diese Zahl möchten die Veranstalter in diesem Jahr mindestens wieder erreichen. „Wir hoffen, dass uns auch die Kindergärten und Schulen wieder unterstützen. Es wäre schön, wenn ganze Klassen an den Start gehen würden“, hofft Hermann-Josef Becker.

„Ich werde die Schulen besuchen und ordentlich die Werbetrommel rühren“, versprach Doris Kaiser und erklärt, warum ihr der Emssee-Lauf so am Herzen liegt: „Ich halte es für ganz wichtig, dass besonders auch die jungen Leute dazu motiviert werden, Sport zu treiben.“

Die Organisation des Emsee-Laufs, eine nicht kommerzielle Veranstaltung, kostet viel Geld. Deswegen sind die Veranstalter auf viele Sponsoren und freiwillige Helfer angewiesen. „Wenn sich da noch welche finden würden, wäre es super“, sagt Becker und fügt hinzu: „Ich werde im nächsten Jahr 60“, und denkt ans Kürzertreten. „So lange kann ich das auch nicht mehr alles machen. Wenn jemand bei der Organisation in den nächsten Jahren helfen möchte, wäre ich sehr dankbar.“

2019 feiert der Emssee-lauf 40. Geburtstag. Schon jetzt haben die Veranstalter Großes geplant: den ersten Marathon von Warendorf.Der soll einmalig werden. Außerdem hofft man auf eine vierstellige Anzahl an Teilnehmern. Doch bevor es soweit ist, wird erst einmal am 1. September gelaufen. Und darauf freuen sich die Organisatoren und Helfer schon ganz besonders.  

Mehr Infos unter www.emsseelauf.de

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5965929?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Stadt schaltet die ersten Pumpen ab
 Große Pumpanlagen führen dem Aasee Wasser zu. So soll der Sauerstoffgehalt im Wasser erhöht werden. Zu niedriger Sauerstoffgehalt hatte in der vergangenen Woche dazu geführt. dass 20 Tonnen Fisch verendet sind.
Nachrichten-Ticker