Do., 23.02.2017

Vier Osnabrücker Kulturinstitutionen laden gemeinsam zum „Totentanz“ ein Der Sensenmann wird alle holen

Felix Nussbaum: „Triumph des Todes (Die Gerippe spielen zum Tanz)“ (1944).

Osnabrück - Vier Kulturinstitutionen Osnabrücks widmen sich den nächtlichen Tänzen unerlöster Verstorbener. Die Rekonstruktion zweier Totentänze der Tanzlegende Mary Wigman (1886 – 1973) durch die Dance Company des Theaters gab den Impuls für die fruchtbare „Danse Macabre“-Kooperation mit dem Diözesanmuseum, der Kunsthalle Osnabrück und dem Felix-Nussbaum-Haus. Von unseremMitarbeiterHanns Butterhof mehr...

Mi., 22.02.2017

Skulptur-Projekte 2017 Offizielle Künstlerliste: Wilde Mischung aus aller Welt

Mit den Kugeln von Claes Oldenburg am Aasee in Münster fing 1977 alles an.

Münster - 35 internationale Künstler, darunter Zugpferde wie Gregor Schneider, Thomas Schütte, Pierre Huyghe und Nicole Eisenman, sind bei der großen Zehn-Jahres-Ausstellung Skulptur Projekte Münster vertreten. Das teilte das Kuratorenteam um Kasper König am Mittwoch mit. Von Gerhard H. Kock mehr...


Di., 21.02.2017

„Full House“ Zehn Jahre Kloster Gravenhorst im Film

Kreis Steinfurt/Gravenhorst - „Full House“ heißt ein Film, der sich als Erkundungsreise durch zehn Jahre KunstKommunikation im DA-Kunsthaus Kloster Gravenhorst versteht – nicht nur im Gebäude und darum herum, sondern auch im Netz.  Von Erhard Kurlemann mehr...


So., 19.02.2017

Goldener Bär geht nach Ungarn Liebe, Träume und ein Kaugummi

Die ungarische Autorin und Regisseurin Ildikó Enyedi wird von Berlinale-Direktor Dieter Kosslick für ihren Film „Körper und Seele“ mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet. Der Finne Aki Kaurismäki musste sich mit Silber begnügen und war damit wohl nicht zufrieden.

Berlin - Das hat der Bär noch nie erlebt. Während die meisten Gewinner der 67. Berlinale ihn während der von Festivalchef Dieter Kosslick und Moderatorin Anke Engelke im Schweinsgalopp absolvierten Preisverleihung am Samstag herzten oder schwenkten, blieb Aki Kaurismäki (Beste Regie für „Die andere Seite der Hoffnung“) neben seinem Sitz stehen. Von unseremMitarbeiterHans Gerhold mehr...


So., 19.02.2017

„Match Point“ im Kleinen Haus Tennislehrer in Turbulenzen

Tennislehrer Chris (Garry Fischmann) hat mit seiner Frau Chloe (Sandra Bezler) in höhere Kreise eingeheiratet. Das bringt durchaus Probleme mit sich.

Münster - In „Match Point“ erzählt Woody Allen die Geschichte des Tennislehrers Chris Wilton, dem es mit Charme und Geschick gelingt, in eine englische Upper-Class-Familie einzuheiraten. Und der sein Glück wieder gefährdet, als er sich in eine verkrachte Schauspielerin verliebt und diese schwängert. Von unseremMitarbeiterHelmut Jasny mehr...


Sa., 18.02.2017

„Get Jazzed in Ahlen“ „KLARO!“ zeigt Raffinesse

Ausnahmemusiker: Karolina Strassmayer und Drori Mondlak. Die Saxofonistin und der Schlagzeuger haben sich bereits eine ausgezeichnete Reputation erspielt.

AHLEn - Für Jazzfans ein Muss: Am Donnerstag, 2. März, spielt das Quartett „KLARO!“ auf Einladung der Kulturgesellschaft im Ahlener Kunstmuseum. Mit dabei die Ausnahmemusiker Karolina Strassmayer und Drori Mondlak. mehr...


Sa., 18.02.2017

Programm "Schmitzenklasse" Ralf Schmitz gibt Lachmuskel-Training in der Halle Münsterland

Programm "Schmitzenklasse" : Ralf Schmitz gibt Lachmuskel-Training in der Halle Münsterland

"Schmitzenklasse" heißt das aktuelle Programm von Comedian Ralf Schmitz. Dabei setzt er weniger auf "richtige" Nummern, als auf sein Improvisationstalent. Auch über Köstlichkeiten aus der Kindheit kann er Witze reißen. Von Arndt Zinkant mehr...


Fr., 17.02.2017

67. Berlinale setzt zum Endspurt an Wer holt den Bären?

Aki Kaurismäki hat sich hier bei Festivalchef Dieter Kosslick eingehakt. Der Finne gilt als Bären-Anwärter.

Berlin - Was auch zur Berlinale gehört: Reihenweise sagten Stars (Penelope Cruz, Isabelle Huppert, Ewan McGregor) ihr Erscheinen ab, blieben Autogrammjäger im Regen stehen. Die Köstümbildnerin Milena Canonero („Grand Budapest Hotel“) gab sich bei der Pressekonferenz unangenehm divenhaft. Von unseremMitarbeiterHans Gerhold mehr...


Fr., 17.02.2017

Der Dirigent und Komponist Thorsten Schmid-Kapfenburg Seine Leidenschaft gilt der Spätromantik

Thorsten Schmid-Kapfenburg in Münster Großem Haus. Dort wirkt er zumeist im Orchestergraben.

Münster - „Im Sinfonieorchester Münster ist ein Geiger ein Geiger. In der ,Alten Philharmonie‘ hingegen ist ein Geiger auch ein Zahnarzt.“ Dirigent Thorsten Schmid-Kapfenburg kennt sie beide: Die Profimusiker am Theater und die Ärzte, Lehrer oder Juristen, die in ihrer Freizeit Orchestermusiker sind. Von unseremRedaktionsmitgliedHarald Suerland mehr...


Do., 16.02.2017

Werke von Otto Freundlich und Gerhard Richter in Köln Mit leuchtenden Farben ins Frühjahr

Farben und Formen: Das Bild „Komposition“, 1930, die Bronze-Skulptur „Aufstieg“ 1929/1960 und das Bild „Hommage an die farbigen Völker“ 1938 (r.) von Otto Freundlich sind im Museum Ludwig in Köln zu sehen.

Köln - Der eine gilt als der vielleicht bedeutendste Maler der Gegenwart, der andere wird von der Kunstgeschichte als origineller Abstrakter aus der Zeit zwischen den Kriegen eingestuft. Mit „Neue Bilder“ von Gerhard Richter und „Kosmischer Kommunismus“ von Otto Freundlich geht das Museum Ludwig mit Werken von leuchtender Farbigkeit ins Frühjahr. Von unseremRedaktionsmitgliedPaul Nienhaus mehr...


Do., 16.02.2017

René Marik in der Halle Münsterland Kindergeburtstag für Erwachsene

Kult-Figuren: Puppenspieler René Marik brachte zu seinem Gastspiel in der Halle Münsterland natürlich den Maulwurf und den Frosch mit.

Münster - Es kommt vor, dass Publikum und Kritiker nicht einer Meinung sind. Und manchmal klafft zwischen beiden eine riesige Lücke in punkto Geschmack – und Humor. So war es am Mittwoch, als René Marik in der Halle Münsterland die Puppen tanzen ließ.  Von Arndt Zinkant mehr...


Mi., 15.02.2017

Fünftes Sinfoniekonzert in Münster Eine große Nachtmusik

Fabrizio Ventura 

Münster - Wer regelmäßig im Theater Programmhefte studiert, findet darin selten einen Beitrag von Fabrizio Ventura. Aber dieses fünfte Sinfoniekonzert ist für den Generalmusikdirektor ein besonderes, und er beschreibt sein Konzept über drei Seiten. Sorgsam hat er die Musikstücke aufeinander abgestimmt, wie ein versierter Küchenchef sein Menü zu einer Art Gesamtkunstwerk arrangiert. Von unseremMitarbeiterArndt Zinkant mehr...


Di., 14.02.2017

Kammerphilharmonie Amadé in Bedrängnis Ein Orchester sitzt auf dem Trockenen

Die Kammerphilharmonie Amadé hat eine Petition an den Landtag geschickt.

Münster/Düsseldorf - Seit 2012 muss die Kammerphilharmonie Amadé ohne Landesförderung auskommen. Die Behörden hatten, wie jetzt bestätigt wurde, Zweifel an einer ordnungsgemäßen Geschäftsführung und drehten den Hahn zu. Nun versucht es das Orchester mit einer Petition an den Landtag. Das Kultusministerium wartet weitere Gespräche ab. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy mehr...


Di., 14.02.2017

Neue Erkenntnisse über die „Großen Sloopsteine“ Gräber sind älter als die Pyramiden

Zeugnis einer uralten Bestattungskultur:  Der Archäologe Dr. Wieland Wienkämper steht hier an den Großen Sloopsteinen im heutigen Grenzgebiet zwischen Westerkappeln und Lotte-Wersen. Rund 5000 Jahre alt ist die verzierte Keramik-Scherbe. Rechts eine Info-Tafel.

Westerkappeln - Sie sind älter als die Pyramiden von Gizeh. In ihnen wurden zwar auch Menschen bestattet, aber keine Könige. Die Großen Sloopsteene im heutigen Grenzgebiet von Westerkappeln und Lotte-Wersen waren vermutlich eher so etwas wie ein Massengrab. „Unter Umständen können wir in so einem Grab mehrere Hundert Bestattungen nachweisen“, sagt Dr. Kerstin Schierhold. Von Frank Klausmeyer mehr...


So., 12.02.2017

Das Musical „Curtains – Vorhang auf für Mord!“ im Theater Münster Ein Inspektor steppt

Lieutenant Frank Cioffi (Boris Leisenheimer, M.) merkt inmitten der bunten Truppe, dass er Ideen sowohl für die Ermittlung als auch für die Aufführung hat, aber leider keine Noten lesen kann.

Münster - Inspektor Frank Cioffi hat zu tun: Viel Zeit und Arbeit muss er investieren, um den Mörder der Musical-Diva Jessica ausfindig zu machen. Was auch damit zusammenhängt, dass er das Theater absperrt, um die ganze Truppe vor Augen zu haben – und sich dann beherzt in die Proben einmischt. Schließlich dämmert ihm, dass er in der Applausordnung am Ende den Täter entlarven kann. Es ist ... Von unseremRedaktionsmitgliedHarald Suerland mehr...


So., 12.02.2017

Robert und Angelika Atzorn als Meister des Wortes in Münster Großes Pingpong der Gefühle

Robert Atzorn 

Münster - Es war ein Heimspiel, das Robert Atzorn auf Einladung von Weverinck-Management im Kleinen Haus erlebte. Nicht nur, dass der beliebte Schauspieler erst vor wenigen Jahren in Münster zu Gast war, um einen Geistlichen Abend im Dom mitzugestalten. Er hatte auch vor 45 Jahren, 1971/1972, schon ein Jahr als Jungschauspieler an den Städtischen Bühnen in Münster verbracht. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy mehr...


Fr., 10.02.2017

Kulturbüro Münsterland feiert kleines Jubiläum „Vernetzen, koordinieren, fördern“

Sie haben die Kulturregion Münsterland im Blick: Andre Sebastian, Kathrin Strotmann und Lars Krolik koordinieren Projekte und Förderungen von ihrem Büro am Flughafen Münster/Osnabrück aus.

Münsterland - Als sich die rot-grüne Landesregierung 1997 anschickte, Nordrhein-Westfalen in zehn Kulturregionen zu unterteilen, stieß dies auf Skepsis. Von der Zerschlagung gewachsener Strukturen, auch von Kunstgebilden war die Rede. 20 Jahre später scheinen die Wogen geglättet; die regionale Kulturpolitik hat sich unter dem Leitwort „Vernetzen. Koordinieren. Fördern“ weitgehend etabliert. „Ich bin optimistisch. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy  mehr...


Di., 07.02.2017

Neues Buch: „Westfalen verstehen“ Eine Region, die von der Vielfalt lebt

Autoren und Initiatoren des neuen Buches: Dr. Volker Jakob, Dr. Eberhard Christ, Christoph Boll (vorne, v.l.); h

Münster - Wer hätte gedacht, dass nicht das Ruhrgebiet, sondern Westfalen – gemessen an der Einwohnerzahl – Deutschlands größte Indus­triedichte hat? Dass es im Münsterland besonders viele Fahrräder gibt, ist kein Geheimnis. Doch wer kennt schon die genaue Zahl? Fast zehn Millionen sind in Westfalen unterwegs, sie wiegen zusammen so viel wie 15 Eiffeltürme. Von unsererMitarbeiterinIsabell Steinböck mehr...


Di., 07.02.2017

Gustav-Lübcke-Museum erinnert im 100. Todesjahr an Wilhelm Morgner Immer wieder zog es ihn nach Soest

Eine eigenwillige und farbenfrohe Handschrift: Wilhelm Morgner malte das Bild „Der Mann auf dem Hügel“ 1911 in Leimtempera auf Graupappe.

Hamm - „Wenn die Seele brennt…“: So lautet die Überschrift zu einer kleinen, feinen Kabinett-Ausstellung, in der das Gustav-Lübcke-Museum in Hamm das ganze Jahr über 30 Bilder des westfälischen Künstlers Wilhelm Morgner präsentiert. „Viel zu schade für die Lade…“ ist der Untertitel der Ausstellung zum 100. Von unsererMitarbeiterinPetra Mecklenbrauck mehr...


Di., 07.02.2017

Überraschungs-Auftritt im Jovel Mickie Krause und sein Wagnis gegen Langeweile

Gast und Gastgeber: Stimmungs-Schlager-Spezialist Mickie Krause (l.) war am Montagabend der Überraschungsgast bei der neuen Auflage der Konzertreihe „Selbe+?=Montag“ um den Dortmunder Singer/Songwriter Sebel (rechts).

Münster - „Es geht auch um musikalische Toleranz“, betet Jovel-Chef Steffi Stephan am Rande sein übliches Credo runter. Dann schaut er wieder auf die Bühne und strahlt. Dort singt gerade Mickie Krause von nackten Friseusen und verschenkten Fotos. Ein Stimmungsgarant vor sitzendem Publikum. Ein Wagnis, vielleicht – ein Erfolg, auf jeden Fall. Von Gunnar A. Pier mehr...


Di., 07.02.2017

Auftritt am Montagabend Mickie Krause überrascht Fans im Jovel

Mickie Krause war am Montagabend der Stargast beim "Sebel+?=Montag"-Konzert im Jovel.

Münster - Das Publikum sitzt, und Dosenbier gibt's auch nicht: Ungewöhnliche Umstände für einen Auftritt von Mickie Krause. Der Stimmungsschlager-Superstar war am Montagabend Überraschungsgast beim "Sebel?=Montag"-Konzert im Jovel.  Von Gunnar A. Pier mehr...


So., 05.02.2017

Die fabelhaften Sprachspiele des singenden Poetry Slammers Kann denn Liebe Syntax sein?

Philipp „Scharri“ Scharrenberg fühlt sich für einen Gangster zu alt, für einen Hippie zu jung.

Münster - Früher nannte er sich jugendlich-salopp „Scharri“. Aber jetzt, wo er die 40 erreicht hat, tritt er unter seinem richtigen Namen Philipp Scharrenberg auf. Das klingt seriöser, sagt er. Und seriös, das habe er irgendwann festgestellt, sei er eigentlich auch. Für jemand, der in Milieus wie Poetry Slam, Kabarett und Comedy unterwegs ist, kann das eine ernüchternde Erkenntnis sein. Von Helmut Jasny mehr...


So., 05.02.2017

Ein Stück für Kinder und Erwachsene Auch ohne Namen glücklich

Die knuddeligen Schafe (Rebecca Blanz, Anna-Sophie Brosig, Linn Sanders, Lisa Schäfer, Jiwon Na) staunen: Was liegt denn da?

Münster - Puschelig-weiß, kugelrund und ungeheuer dick sehen sie aus, diese Schafe. Wenn sie mit fröhlichem „Mäh, mäh, mäh” auf Birgit Kellners grüner Bühne stehen und Händels „Halleluja“ intonieren, bekommt Barockmusik eine ganz eigene Qualität. So leicht und verspielt hat man das Oratorium wohl selten wahrgenommen. Und das ist erst der Anfang von Sophie Kassies Musiktheater. Von Isabell Steinböck mehr...


Sa., 04.02.2017

Fritz-Winter-Haus Suche nach Unendlichkeit

Helga Gausling freut sich, ihren Besuchern nach 13 Jahren Arbeiten von Andrea Schomburg präsentieren zu können, die so ganz anders sind als die, die sie von den beiden Vorgängerausstellungen kannten.

ahlen - Andrea Schomburg stellt sich mit neuen Bildern im Fritz-Winter-Haus vor – nach 13 Jahren. Von Dierk Hartleb mehr...


Do., 02.02.2017

Musikschullehrer diskutieren prekäre Lage Eine Bresche für die Tonkunst schlagen

Andreas Hermjakob, Leiter der Musikschule in Ochtrup

Münster/Ochtrup - „Vom Grundsatz her begrüße ich diese Diskussion. Ich muss zugleich aber auch vor überzogenen Forderungen warnen!“ Andreas Hermjakob ist erst seit einem halben Jahr Leiter der Musikschule im Zweckverband der Stadt Ochtrup und der Gemeinden Metelen, Neuenkirchen und Wettringen – und dort zugleich der einzig fest angestellte Musiklehrer. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy mehr...


1 - 25 von 280 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Twitter