Fr., 02.12.2016

„düb“-Sanierung Frischzellenkur fürs Freizeitbad

So sieht das „düb“ nicht mehr lange aus. Für die Aufwertung nimmt die Stadt viel Geld in die Hand.

So sieht das „düb“ nicht mehr lange aus. Für die Aufwertung nimmt die Stadt viel Geld in die Hand. Foto: Claudia Marcy

Dülmen - 

Die Stadt Dülmen investiert sechs Millionen Euro in Sanierung und Modernisierung des Freizeitbads „düb“. Neben den notwendigen Instandhaltungen und Sanierungen, die mit rund zwei Millionen Euro beziffert werden, beschloss die Gesellschafterversammlung, auch rund vier Mil­lionen Euro in die Zukunftsfähigkeit des Spaßbades zu investieren.

Von Markus Michallak

„Wir wollen im Mai 2017 mit den Bauarbeiten beginnen und hoffen, die Umbauten bis zum ersten Quartal 2018 abschließen zu können. Für uns war es nur konsequent, die Baupause für die Sanierungen zu nutzen, um das Freizeitbad neu ­aufzustellen“, erklärte Georg Bergmann. „düb“-Geschäftsführer. Ein Highlight wird das „Johnny Düb-Kinderland“ sein, mit einem ­versunkenen Segelschiff, einer Blockhütte sowie einer großen Abenteuer-Rutsche. Der Gastronomiebereich soll ebenfalls deutlich erweitert werden. Das heutige Kleinkindbecken fällt dem neuen Außenbereich des Restaurants zum Opfer.

Ab Anfang 2018 soll das Freizeitbad sich dann mit ebenfalls neu gestalteten Um­kleiden und Duschen, ei­nem neuen Eingangsbereich sowie erneuerten Emporen präsentieren. In der Umbauphase ab Mai 2017 wird das „düb“ in großen Bereichen für rund neun Monate geschlossen.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4471974?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F3814583%2F