Parteien
Laschet spottet über Berliner Regierungsbildung

Kirchveischede (dpa/lnw) - NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat sich bei seiner Aschermittwochsrede über die schleppende Regierungsbildung auf Bundesebene lustig gemacht. «Die Älteren erinnern sich noch: Am 24. September hatten wir Bundestagswahl», spottete Laschet am Mittwoch bei der CDU-Veranstaltung in Kirchveischede im Sauerland. Nach fünf Monaten stehe die Regierung noch immer nicht. In NRW hätten CDU und FDP dagegen nur drei Stunden sondiert, dann drei Wochen verhandelt - «und nichts zwischendurch getwittert». Danach habe die schwarz-gelbe NRW-Mehrheit von nur einer Stimme in geheimer Abstimmung gestanden - «da waren alle Leute an Bord».

Mittwoch, 14.02.2018, 19:02 Uhr

Armin Laschet spricht auf dem politischen Aschermittwoch der CDU.
Armin Laschet spricht auf dem politischen Aschermittwoch der CDU. Foto: Marius Becker

Die Bundesrepublik brauche jetzt schnell eine handlungsfähige Regierung, forderte Laschet .

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5524893?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Aus der Ohnmacht in die Offensive
Katharina Kramer wünscht sich auf der B54 eine durchgehende Betonwand zwischen den Fahrbahnen auf der Strecke von Münster bis Gronau, um Kollisionen mit dem Gegenverkehr zu vermeiden. Mit einer Petition will sie auf die Problematik aufmerksam machen. Zwei Menschen starben bei diesem Unfall im April auf der Bundesstraße 54.
Nachrichten-Ticker